Abo
  • Services:
Anzeige
Blockdiagramm des Mali-T658 (Ausschnitt)
Blockdiagramm des Mali-T658 (Ausschnitt) (Bild: ARM)

Grafik für Smartphones und Tablets: ARM kündigt Mali-T658 an

Blockdiagramm des Mali-T658 (Ausschnitt)
Blockdiagramm des Mali-T658 (Ausschnitt) (Bild: ARM)

Bis zu zehnmal schneller als sein Vorgänger soll der Grafikprozessor Mali-T658 von ARM sein. Der Baustein fügt sich in die neue Architektur big.LITTLE des Chipentwicklers ein.

Nur einen Tag nach Nvidias Vorstellung des Tegra 3 hat ARM mit dem Mali-T658 eine neue Grafiklösung für Smartphones und Tablets angekündigt. Das Unternehmen hält sich zwar mit der Bekanntgabe technischer Daten zurück, verspricht aber, dass die neue GPU bis zu zehnmal schneller als ein Mali-400 sein soll.

Anzeige

Das erlaubt zumindest einige Abschätzungen, denn ein Grafikkern auf Basis des Mali-400 steckt auch in Samsungs Galaxy S2. Rund zehnmal schnellere Grafik als bei Samsungs aktuellem Highend-Smartphone wären ein deutlicher Leistungssprung. Alle aktuellen Programmierschnittstellen von OpenGL ES 2.0 über OpenCL 1.1 bis DirectX 11 werden unterstützt.

Wie bei allen Entwicklungen von ARM haben aber die eigentlichen Hersteller der Chips - wie beispielsweise Samsung - die Wahl, welche der Funktionen sie umsetzen. So kann der Mali-T658 aus bis zu acht Rechenwerken bestehen, aber auch nur einer der Kerne ist möglich. Ein direkter Vergleich mit anderen Architekturen, wie der des Tegra 3 mit 12 Rechenwerken, ist nicht möglich.

Je vier Rechenwerke der neuen Mali lassen sich zu einer Gruppe mit einer eigenen Speicherverwaltung zusammenfassen. Solch ein Block hat auch einen eigenen L2-Cache, der zwischen 32 und 256 KByte groß sein kann. Vor allem diese Werte sind für eine mobile GPU sehr hoch. Caches treiben in der Regel die Leistungsaufnahme nach oben. Alle aktuellen Programmierschnittstellen von OpenGL ES 2.0 über OpenCL 1.1 bis DirectX 11 werden unterstützt.

Der Mali-T658 lässt sich auch in SoCs mit ARMs big.LITTLE-Konzept integrieren. Dabei arbeiten schnelle A15-Kerne mit sparsameren A7-Cores zusammen. Je nach Anwendung wird zwischen diesen automatisch oder durch das Betriebssystem gesteuert umgeschaltet. Das ist ein Trend, den auch Nvidia verfolgt: Deren Tegra 3 besitzt vier A9-Kerne, sowie einen fünften, der auch "Ninja Core" genannt wird. Dieser Kern, zu dessen Architektur Nvidia schweigt, soll unter anderem bei Video- und Audiowiedergabe zum Stromsparen dienen.


eye home zur Startseite
satriani 10. Nov 2011

... aber das Video ist so was von fake ^^ ARM könnte sich mal, besser vorbereiten. Nvidia...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: "Verantwortung der Anbieter für ihre Angebote...

    divStar | 18:56

  2. Re: Kenne ich

    divStar | 18:52

  3. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    KlugKacka | 18:51

  4. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    ustas04 | 18:46

  5. Re: "mangelnde Transparenz"

    divStar | 18:42


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel