Abo
  • Services:

Ubuntu: Grafische PPA-Verwaltung jetzt auch in KDE nutzbar

Die PPA-Verwaltung für Ubuntu, Y-PPA-Manager, unterstützt jetzt die KDE-Oberflächen und kann fehlende GPG-Schlüssel importieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Y-PPA-Manager lässt sich jetzt auch unter KDE nutzen.
Der Y-PPA-Manager lässt sich jetzt auch unter KDE nutzen. (Bild: webupd8.org)

Die grafische Verwaltung für persönliche Paketarchive (PPA) von Ubuntu, Y-PPA-Manager, ist jetzt auch mit den Oberflächen des KDE-Projektes nutzbar. Laut Aussage der Entwickler können aber noch kleine Fehler unter KDE auftreten. Außerdem sieht die GTK-Anwendung in der Qt-Umgebung von KDE nicht ganz so aus, wie es sich die Entwickler wünschen.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin (Charlottenburg)

Für die KDE-Integration pflegten die Entwickler unter anderem den Befehl "kdesudo" ein und benannten die Icons der Notifikation Notify OSD um. Mit der jetzt veröffentlichten Version können außerdem fehlende GPG-Schlüssel der PPA importiert werden. Außerdem nutzt Y-PPA-Manager nun die Appindicator-Bibliothek und verfügt somit über ein Benachrichtigungsfeld in der Unity-Leiste.

Mit Y-PPA-Manger lassen sich sämtliche PPA auf Launchpad nach Anwendungen durchsuchen. Die Paketarchive können dann in das Betriebssystem eingebunden und verwaltet werden. Über PPA stehen Nutzern Software-Quellen zur Verfügung, in denen sich Entwicklerversionen oder auch private Projekte freier Entwickler befinden.

Binärpakete für Ubuntu und der Quellcode von Y-PPA-Manager können auf der Launchpad-Projektseite heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

honk 10. Nov 2011

Also hier ist es nach wie vor verfügbar (KDE 4.6.5) Kann sein das Ubuntu das nach kdesudo...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /