Abo
  • Services:

Iconbit Toucan W: Netzwerk-Mediaplayer mit Android

Iconbit liefert seinen Netzwerk-Mediaplayer Toucan W aus. Das Gerät basiert auf Android und bietet auch einen Zugang zum Android Market.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Android - Toucan W als Unterhaltungszentrale im Wohnzimmer
Mit Android - Toucan W als Unterhaltungszentrale im Wohnzimmer (Bild: Iconbit)

Mit dem Iconbit Toucan W können Musik, Fotos und Filme auf dem Fernseher wiedergegeben werden. Die Android-basierte Set-Top-Box ermöglicht den Zugriff auf Webseiten und E-Mails. Spiele und Anwendungen aus dem Android Market können installiert und genutzt werden. Die Steuerung des Mauszeigers erfolgt mit einer bewegungssensiblen Fernbedienung.

  • Iconbit Toucan W - Blick auf Android (Bild: Hersteller)
  • Iconbit Toucan W - Set-Top-Box und Media-Player mit Android (Bild: Hersteller)
  • Iconbit Toucan W - mit Fernbedienung (Bild: Hersteller)
  • Iconbit Toucan W - kostet 189 Euro (Bild: Hersteller)
  • Iconbit Toucan W - die Fernbedienung dient auch als Tastatur (Bild: Hersteller)
Iconbit Toucan W - Blick auf Android (Bild: Hersteller)
Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Im Toucan W arbeitet eine 1-GHz-ARM-Cortex-A9-CPU, der 512 MByte DDR-2-RAM zur Verfügung steht. Die Set-Top-Box hat ein vorinstalliertes Android 2.2, ein Update auf 2.3.5 ist bereits verfügbar. Vernetzen kann sich der Toucan W mithilfe von Fast-Ethernet und WLAN nach 802.11g. Zu den unterstützten Netzwerkprotokollen zählen UPnP und Samba.

Schnittstellen

Über zwei USB-2.0-Schnittstellen können externe Datenträger genutzt werden, über den internen Kartenleser auch SD- und SDHC-Karten. Die Bildausgabe erfolgt digital über HDMI oder analog über Komponente und Composite. Ton wird entweder digital über HDMI oder S/PDIF (optisch/koaxial) oder analog in Stereo ausgegeben.

Der russische Hersteller Iconbit liefert den Netzwerk-Media-Player Toucan W in Deutschland für 190 Euro aus. Die mitgelieferte bewegungssensible Fernbedienung dient nicht nur als Mausersatz, sondern auch als Tastatur mit belegten Funktionstasten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 9,95€
  3. 25,99€
  4. 34,99€

Morktral 11. Nov 2011

Schau dir doch mal den Prodigy von Xtreamer (http://www.xtreamer.com) an, der ist...

ArminFritsch 11. Nov 2011

Gibt es für Android nicht auch den Teamviewer? Die Remotesoftware ist für Privatanwender...

nonameHBN 11. Nov 2011

A.C. Ryan hat ebenfalls nun ein Mediaplayer mit Android im Angebot, doch auch hier störe...

TTX 11. Nov 2011

Wenn da ein S2-Tuner drin wäre, hätte das Gerät direkt noch mein Interesse geweckt :) So...

satriani 10. Nov 2011

http://www.youtube.com/watch?v=EWCOEhcM91o Ist zwar auf Russisch, ist aber verständlich...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /