Nasa: Raumfahrzeug Orion soll 2014 zum ersten Mal fliegen

2014, drei Jahre früher als ursprünglich geplant, will die US-Weltraumbehörde Nasa den ersten unbemannten Testflug mit dem Raumfahrzeug Orion durchführen. Dabei soll der Wiedereinritt in die Atmosphäre geprobt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Orion MPCV: Unbemannt zwei Mal um die Erde
Orion MPCV: Unbemannt zwei Mal um die Erde (Bild: Nasa)

Die US-Weltraumbehörde Nasa hat angekündigt, dass das neue Raumfahrzeug Orion Multi-Purpose Crew Vehicle (MPCV) im Frühjahr 2014 zu seinem ersten unbemannten Testflug starten soll. Ursprünglich war der erste Flug erst für 2017 geplant.

Wiedereintritt testen

Stellenmarkt
  1. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Senior Learning Experience Designer/in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Der Testflug wird sehr kurz: Orion wird die Erde nur zweimal umkreisen. Ziel des Exploration Flight Test 1 ist es, einen Wiedereintritt des Orion in die Atmosphäre durchzuführen. Dabei könnten die Daten erhoben werden, die nötig seien, um ein Fahrzeug zu entwickeln, mit dem Menschen in den Weltraum reisen und sicher wieder zur Erde zurückkehren könnten, erklärte William Gerstenmaier vom Programm Human Exploration and Operations.

Mit dem Orion MPCV kehrt die Nasa zurück zum Konzept der einmalig verwendbaren Raumfahrzeuge, das sie auch beim Apollo-Programm angewendet hatte: Das MPCV, das aus einem konischen Modul für die Mannschaft und einem Servicemodul besteht, soll von einer Trägerrakete ins All transportiert werden.

Wassern im Pazifik

Das Servicemodul, das neben einem Antrieb auch Systeme zur Erzeugung und Speicherung von Strom sowie Tanks für Wasser, Sauerstoff und Stickstoff enthält, wird bei der Rückkehr vor dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre abgetrennt. Das Mannschaftsmodul wird an Fallschirmen zur Erde zurückkehren und im Pazifik wassern.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Wasserungen probt die Nasa im Langley Research Center in Hampton im US-Bundesstaat Virginia, in einem eigens dafür ausgehobenen Becken, das etwa 35 Meter lang, 27 Meter breit und 6 Meter tief ist. Ein knapp eine Tonne schweres Modell des Orion wird für den Test an einer großen Kranbrücke hochgezogen, in eine Schaukelbewegung versetzt und dann ausgeklinkt. Die erste Testwasserung fand im Juli 2011 statt. Dieser Tage hat die Nasa Orion zum dritten Mal ins Wasser platschen lassen.

Trägerrakete SLS

Die erste Etappe auf ihrem Weg in den sogenannte Deep Space soll Orion an Bord einer Trägerrakete Space Launch System (SLS) zurücklegen. Die rund 100 Meter große, zweistufige Rakete wird zunächst eine Nutzlast von knapp 80 Tonnen ins All befördern, etwa zehn Prozent mehr als die Saturn V, mit der die Mondflüge durchgeführt wurden. Die SLS soll später ausgebaut werden und dann über 140 Tonnen transportieren können.

  • Test des Raketentriebwerks J-2X, das für die zweite Stufe der Trägerrakete SLS gedacht ist. (Foto: Nasa)
  • Treibstoffe sind flüssiger Wasserstoff und flüssiger Sauerstoff.  (Foto: Nasa)
Test des Raketentriebwerks J-2X, das für die zweite Stufe der Trägerrakete SLS gedacht ist. (Foto: Nasa)

Den ersten unbemannten Flug der SLS plant die Nasa für das Jahr 2017. Am gestrigen Mittwoch hat die Nasa im Stennis Space Center in Hancock County im US-Bundesstaat Mississippi ein Raketentriebwerk für die SLS getestet. 500 Sekunden brannte das J-2X-Triebwerk, das für die obere der beiden Raketenstufen vorgesehen ist. Als Treibstoff kommen flüssiger Wasserstoff und flüssiger Sauerstoff zum Einsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /