Abo
  • Services:
Anzeige
Ilse Aigner und Viviane Reding im November 2011 in Brüssel
Ilse Aigner und Viviane Reding im November 2011 in Brüssel (Bild: Europäische Kommission)

EU-Datenschutz: Recht auf digitales Vergessen in Vorbereitung

Ilse Aigner und Viviane Reding im November 2011 in Brüssel
Ilse Aigner und Viviane Reding im November 2011 in Brüssel (Bild: Europäische Kommission)

Die EU-Justizkommissarin Viviane Reding will das Recht auf Vergessen im Internet durchsetzen. Jeder EU-Bürger soll jederzeit selbstbestimmt seine persönlichen Daten löschen können - auch wenn ein Unternehmen außerhalb Europas sitzt.

Die EU-Justizkommissarin Viviane Reding setzt sich für einen stärkeren Datenschutz auf EU-Ebene ein. Unterstützung bekommt sie dabei auch von der deutschen Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner. Bei einem Gespräch am Montag in Brüssel haben beide die Möglichkeiten zur Stärkung der EU-Datenschutzvorschriften erörtert.

Anzeige

Aigner und Reding wollen mit einer Modernisierung der EU-Datenschutzvorschriften den Verbrauchern eine bessere Kontrolle über ihre Daten geben. "Deshalb sollte das EU-Recht aus unserer Sicht die ausdrückliche Zustimmung der Verbraucher als Vorbedingung für die Verarbeitung ihrer Daten vorschreiben. Außerdem sollten Verbraucher jederzeit und selbstbestimmt ihre persönlichen Daten löschen können, insbesondere die Daten, die sie selbst ins Internet stellen", erklärten Aigner und Reding nach dem Treffen.

Den Datenschutz sehen sie dabei als "ein grenzübergreifendes Thema" von "zentraler Bedeutung" für Verbraucher und Unternehmen. Der Vertrag von Lissabon biete die einzigartige Gelegenheit, die europäischen Datenschutzregeln jetzt zu modernisieren und zu stärken.

Das soll auch Auswirkungen auf Unternehmen im Ausland haben. In der gemeinsamen Mitteilung heißt es dazu: "Wir stehen auf dem Standpunkt, dass Unternehmen, die ihre Dienste an europäische Verbraucher richten, direkt dem Europäischen Datenschutzrecht unterliegen sollten. Wer sich nicht daran hält, sollte keine Geschäfte in unserem Binnenmarkt machen dürfen".

EU-Datenschutz auch im Ausland

Dies gelte auch und vor allem für Soziale Netzwerke, deren Nutzer in der EU wohnhaft seien. Aigner und Reding: "Wir müssen sicherstellen, dass sich diese Netzwerke an EU-Recht halten und dass EU-Recht angewendet wird, selbst wenn sich die Anbieter außerhalb der EU befinden oder Daten in sogenannten 'Clouds' speichern." Damit ist vor allem Facebook gemeint. Das weltweit erfolgreichste soziale Netzwerk mit Hauptsitz in den USA wird wegen seiner Datensammelei immer wieder von Aigner und deutschen Datenschutzbeauftragten kritisiert.

Den Datenschutz sehen sie deshalb als "ein grenzübergreifendes Thema" von "zentraler Bedeutung" für Verbraucher und Unternehmen ist. Für eine neue europaweite Datenschutzregelung wird die die Europäische Kommission deshalb bis Ende Januar 2012 Vorschläge zur Reform der EU-Datenschutzrichtlinie von 1995 vorstellen.

Einer Eurobarometer-Studie zufolge sind 70 Prozent der Europäer darüber besorgt, wie Unternehmen mit ihren Daten umgehen. Sie glauben, dass sie, wenn überhaupt, lediglich eine eingeschränkte Kontrolle über ihre eigenen Daten haben. 74 Prozent wollen die Erhebung und Verarbeitung ihrer Daten im Internet von der eigenen ausdrücklichen Einwilligung im Voraus abhängig machen. Die Umfrage zeigt laut Aigner auch, dass 75 Prozent der Menschen jederzeit im Stande sein wollen, ihre persönlichen Angaben online zu löschen. Auch Maßnahmen auf EU-Ebene genießen eine hohe Unterstützung: 90 Prozent sprechen sich für europaweit geltende Datenschutzrechte aus.


eye home zur Startseite
Charles Marlow 10. Nov 2011

Jedesmal, wenn dort die 5 Jahresfrist erreicht war und die Daten von allerlei...

Falkentavio 10. Nov 2011

"Aigner und Reding wollen mit einer Modernisierung der EU-Datenschutzvorschriften den...

r3verend 10. Nov 2011

Apropos Datenschutz. Gibts so n Radiergummi dann auch für die Daten die der Staat so...

void 10. Nov 2011

Sie werden die Provider dafür in Haftung nehmen. Schon haben wir das 2 Klassen Internet...

void 10. Nov 2011

wenn Politiker beginnen sich um 'das Internet' zu kümmern dann kommt das Grauen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hexagon Geosystems Services AT GmbH, Dornbirn (Österreich)
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. über Hays AG, Würzburg
  4. LEMKEN GmbH & Co. KG, Alpen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 949,00€
  2. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

  1. Re: Die Performance war auch schon bei AoE2HD...

    Lasse Bierstrom | 18:42

  2. Topkek

    ternot | 18:40

  3. Re: Anonymisierte Bewerbungen wünschenswert

    neocron | 18:39

  4. "Überraschender" CPU-Hunger...

    otraupe | 18:39

  5. Re: Finde ich gut

    RipClaw | 18:39


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel