Abo
  • Services:

Mikrodisplay: Android-Videobrille zeigt metergroßen Webbrowser

Epson bringt mit der Moverio BT-100 eine Videobrille mit Android auf den Markt, in die winzige Bildschirme integriert sind. Damit kann der Anwender Webseiten, Filme und Fotos im Riesenformat betrachten. Die Sicht auf seine natürliche Umwelt verliert er dabei nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Epson Moverio BT-100
Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson Japan)

In die Videobrille Epson Moverio BT-100 sind zwei LCD-Bildschirme mit einer Auflösung von jeweils 960 x 540 Pixeln eingebaut. Mit Hilfe eines Linsensystems wird beim Betrachter ein Bildeindruck erweckt, als würde er aus fünf Metern Entfernung auf eine zwei Meter große Leinwand blicken. Die Größe des Bildes lässt sich noch erhöhen, so dass der Bildeindruck einer acht Meter großen Leinwand entsteht, die aus 20 Metern Entfernung betrachtet wird.

Die Umwelt bleibt stets sichtbar

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Beumer Group GmbH & Co. KG, Dortmund

Die Bildauflösung entspricht nur einem Viertel der Full-HD-Spezifikationen von 1.920 x 1.080 Pixeln. Im Gegensatz zu bisherigen Bildschirmbrillen von Zeiss und Sony, die dem Anwender die Sicht auf seine Umgebung nehmen, erlaubt die Epson-Lösung jedoch, durch die Bildschirmdarstellung hindurchzusehen.

  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Steuereinheit des Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Transportverpackung für die Epson Moverio BT-100. (Bild: Epson)
Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)

Die Stromversorgung und der Rechner, der für den Betrieb der Moverio BT-100 erforderlich ist, stecken in einer kleinen Box, die der Anwender mit sich führt. Sie erinnert an einen Musikspieler und ist mit einigen Hardwaretasten und einem Touchpad zur Bedienung ausgerüstet..Über Kopfhörer wird der Ton zum Zuschauer transportiert.

Als Betriebssystem wird Android 2.2 eingesetzt. In der Box wurde neben 1 GByte internem Speicher ein Speicherkartenlaufwerk integriert, mit dem MicroSDHC-Karten mit maximal 32 GByte Kapazität gelesen werden können. Der Webbrowser spielt Adobe Flash ab. Darüber hinaus lassen sich JPEGs und Videos im Format MPEG 4 wiedergeben. Den Kontakt zum Internet baut die Videobrille über WLAN auf. UMTS ist nicht vorgesehen, was den Einsatzort der Brille limitiert. Die Akkulaufzeit wird von Epson mit 6 Stunden spezifiziert.

Stereoskopische Darstellung von Fotos und Videos optional

Die Epson Moverio BT-100 kann auch 3D-Inhalte darstellen, indem auf dem linken und rechten Glas zwei leicht versetzte Bildaufnahmen angezeigt werden. Austauschbare Nasenpolster und verstellbare Bügel sollen die Anpassung an unterschiedliche Kopfgrößen erleichtern. Das Gerät ist laut Epson groß genug, um über kleinere Brillen mit maximal 147 mm Breite zu passen.

Die Android-Computerbrille Epson Moverio BT-100 wiegt 240 Gramm und soll ab Ende November in Japan für 59.980 Yen, umgerechnet rund 570 Euro, in den Handel kommen. Ob das Mikrodisplay auch in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 6. Dezember 2011, 16:30 Uhr

Die Epson-Moverio-BT-100-Brille wird laut offizieller Ankündigung ab Mitte Januar 2012 in Österreich und Deutschland zu einem Preis von 599 Euro und in der Schweiz für 699 CHF erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 8,49€
  3. 14,99€
  4. 59,99€

Anonymer Nutzer 01. Okt 2012

vlt. mit dem touchpad an der "fernbedienung", welches auf den bildern recht gut zu...

Milbe 07. Dez 2011

ein bissle Auflösung sollte aber auch bei Brillendisplays vorhanden sein. Da ist die neue...

Ravenbird 13. Nov 2011

Na das hätte ich jetzt aber nicht gedacht! ;-)

HerrMannelig 13. Nov 2011

Mit so ner Auflösung, Android und stereoskopischem 3D? COOOOOOOOOOL

HerrMannelig 13. Nov 2011

Mit Videotelefonie gehts wieder los? Beim IPhone vll, die meisten anderen Smartphones...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /