Mikrodisplay: Android-Videobrille zeigt metergroßen Webbrowser

Epson bringt mit der Moverio BT-100 eine Videobrille mit Android auf den Markt, in die winzige Bildschirme integriert sind. Damit kann der Anwender Webseiten, Filme und Fotos im Riesenformat betrachten. Die Sicht auf seine natürliche Umwelt verliert er dabei nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Epson Moverio BT-100
Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson Japan)

In die Videobrille Epson Moverio BT-100 sind zwei LCD-Bildschirme mit einer Auflösung von jeweils 960 x 540 Pixeln eingebaut. Mit Hilfe eines Linsensystems wird beim Betrachter ein Bildeindruck erweckt, als würde er aus fünf Metern Entfernung auf eine zwei Meter große Leinwand blicken. Die Größe des Bildes lässt sich noch erhöhen, so dass der Bildeindruck einer acht Meter großen Leinwand entsteht, die aus 20 Metern Entfernung betrachtet wird.

Die Umwelt bleibt stets sichtbar

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Softwareentwickler Webanwendungen (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
Detailsuche

Die Bildauflösung entspricht nur einem Viertel der Full-HD-Spezifikationen von 1.920 x 1.080 Pixeln. Im Gegensatz zu bisherigen Bildschirmbrillen von Zeiss und Sony, die dem Anwender die Sicht auf seine Umgebung nehmen, erlaubt die Epson-Lösung jedoch, durch die Bildschirmdarstellung hindurchzusehen.

  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Steuereinheit des Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)
  • Transportverpackung für die Epson Moverio BT-100. (Bild: Epson)
Epson Moverio BT-100 (Bild: Epson)

Die Stromversorgung und der Rechner, der für den Betrieb der Moverio BT-100 erforderlich ist, stecken in einer kleinen Box, die der Anwender mit sich führt. Sie erinnert an einen Musikspieler und ist mit einigen Hardwaretasten und einem Touchpad zur Bedienung ausgerüstet..Über Kopfhörer wird der Ton zum Zuschauer transportiert.

Als Betriebssystem wird Android 2.2 eingesetzt. In der Box wurde neben 1 GByte internem Speicher ein Speicherkartenlaufwerk integriert, mit dem MicroSDHC-Karten mit maximal 32 GByte Kapazität gelesen werden können. Der Webbrowser spielt Adobe Flash ab. Darüber hinaus lassen sich JPEGs und Videos im Format MPEG 4 wiedergeben. Den Kontakt zum Internet baut die Videobrille über WLAN auf. UMTS ist nicht vorgesehen, was den Einsatzort der Brille limitiert. Die Akkulaufzeit wird von Epson mit 6 Stunden spezifiziert.

Stereoskopische Darstellung von Fotos und Videos optional

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Epson Moverio BT-100 kann auch 3D-Inhalte darstellen, indem auf dem linken und rechten Glas zwei leicht versetzte Bildaufnahmen angezeigt werden. Austauschbare Nasenpolster und verstellbare Bügel sollen die Anpassung an unterschiedliche Kopfgrößen erleichtern. Das Gerät ist laut Epson groß genug, um über kleinere Brillen mit maximal 147 mm Breite zu passen.

Die Android-Computerbrille Epson Moverio BT-100 wiegt 240 Gramm und soll ab Ende November in Japan für 59.980 Yen, umgerechnet rund 570 Euro, in den Handel kommen. Ob das Mikrodisplay auch in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 6. Dezember 2011, 16:30 Uhr

Die Epson-Moverio-BT-100-Brille wird laut offizieller Ankündigung ab Mitte Januar 2012 in Österreich und Deutschland zu einem Preis von 599 Euro und in der Schweiz für 699 CHF erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 01. Okt 2012

vlt. mit dem touchpad an der "fernbedienung", welches auf den bildern recht gut zu...

Milbe 07. Dez 2011

ein bissle Auflösung sollte aber auch bei Brillendisplays vorhanden sein. Da ist die neue...

Ravenbird 13. Nov 2011

Na das hätte ich jetzt aber nicht gedacht! ;-)

Anonymer Nutzer 13. Nov 2011

Mit so ner Auflösung, Android und stereoskopischem 3D? COOOOOOOOOOL

Anonymer Nutzer 13. Nov 2011

Mit Videotelefonie gehts wieder los? Beim IPhone vll, die meisten anderen Smartphones...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /