Office: Softmaker Office in neuer Version ist fertig

Softmaker Office 2012 ist ab sofort für die Windows-Plattform verfügbar. Mit der neuen Version erhält die Office-Suite eine Software zur E-Mail-, Termin- und Adressverwaltung und es gibt neuerdings zwei Ausführungen des Pakets.

Artikel veröffentlicht am ,
Softmaker Office 2012 ist da.
Softmaker Office 2012 ist da. (Bild: Softmaker)

Die Version 2012 von Softmaker Office ist ab sofort verfügbar und wird nun in zwei Varianten angeboten. Die Standardversion umfasst die Textverarbeitung, die Tabellenkalkulation sowie die Präsentationsanwendung. Der Professional-Ausführung liegen zusätzlich der Em Client, der Duden Korrektor sowie Langenscheidt- und Duden-Wörterbücher bei.

  • Softmaker Planmaker 2012
  • Softmaker Presentations 2012
  • Softmaker Textmaker 2012
Softmaker Textmaker 2012
Stellenmarkt
  1. Technical Writer / Technische Dokumentation (m/w/d) Schwerpunkt Publikation und Wissensmanagement
    GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Berlin
  2. Webentwickler/Web Developer - C# .NET & JavaScript / TypeScript (m/w/d)
    PTA Programmier-Technische Arbeiten GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Professional-Version von Softmaker Office 2012 ist also der neue Em Client vorbehalten, mit dem sich E-Mails, Termine und Adressen verwalten lassen. Die Software kann Daten via CalDAV und CardDAV integrieren. Zudem liegt der Duden Korrektor bei, mit dem sich die Rechtschreibung und Grammatik prüfen lässt. Damit sollen Nutzer auch stilistische Verbesserungen erhalten. Zudem gibt es aktuelle Versionen der Langenscheidt-Übersetzungswörterbücher und des Duden Universalwörterbuches.

Ansonsten wurden die Tabellenkalkulation Planmaker, die Textverarbeitung Textmaker und die Präsenstationssoftware Presentations überarbeitet. Nach Presentations hat nun auch Textmaker eine Seitenleiste, um darüber schneller gezielt zu Textstellen springen zu können. Außerdem wurden die Formatierungsfunktionen in Textmaker überarbeitet. Alle Anwendungen haben eine Updatefunktion erhalten, um die Anwendungen bequemer aktuell zu halten.

Alle Anwendungen sollen nun besser mit Microsofts Office-2010-Formaten klarkommen und diese lesen und schreiben können, ohne dass dabei Daten verloren gehen. Nach Herstellerangaben arbeitet Softmaker Office auch in der aktuellen Version zügig auf leistungsschwachen Rechnern, wie etwa Netbooks.

Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Vorerst gibt es von Softmaker Office 2012 lediglich die Professional-Ausführung zum Preis von 100 Euro für die Windows-Plattform. Erst in einigen Tagen soll dann die Standardversion nachgereicht werden, die es für 70 Euro gibt. Ein Upgrade auf die Professional-Version kostet 50 Euro. Eine Testversion von Office 2012 soll auch angeboten werden, ist aber noch nicht verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elite 3 und Studio Buds im Test
Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
Artikel
  1. iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic
    iPhone 13
    Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

    Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

  2. Polyphony Digital: Kampagne von Gran Turimso 7 braucht Internetverbindung
    Polyphony Digital
    Kampagne von Gran Turimso 7 braucht Internetverbindung

    Trotz schlechter Erfahrungen mit Driveclub und gerade erst mit MLB The Show 21: Die Kampagne von Gran Turismo 7 braucht Serverzugang.

  3. Trumpf und Q.ant: Quantencomputer-Chips made in Germany
    Trumpf und Q.ant
    "Quantencomputer-Chips made in Germany"

    Mehrere Millionen Euro werden in die Entwicklung von Photonik-Chips gesteckt. Die sollen Quantencomputer ins Rechenzentrum bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD (u. a. Zombieland 1 & 2 29,99€) • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • iPhone 12 Pro 256GB 989€ • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /