Abo
  • Services:

Office: Softmaker Office in neuer Version ist fertig

Softmaker Office 2012 ist ab sofort für die Windows-Plattform verfügbar. Mit der neuen Version erhält die Office-Suite eine Software zur E-Mail-, Termin- und Adressverwaltung und es gibt neuerdings zwei Ausführungen des Pakets.

Artikel veröffentlicht am ,
Softmaker Office 2012 ist da.
Softmaker Office 2012 ist da. (Bild: Softmaker)

Die Version 2012 von Softmaker Office ist ab sofort verfügbar und wird nun in zwei Varianten angeboten. Die Standardversion umfasst die Textverarbeitung, die Tabellenkalkulation sowie die Präsentationsanwendung. Der Professional-Ausführung liegen zusätzlich der Em Client, der Duden Korrektor sowie Langenscheidt- und Duden-Wörterbücher bei.

  • Softmaker Planmaker 2012
  • Softmaker Presentations 2012
  • Softmaker Textmaker 2012
Softmaker Textmaker 2012
Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. Host Europe GmbH, Hürth

Der Professional-Version von Softmaker Office 2012 ist also der neue Em Client vorbehalten, mit dem sich E-Mails, Termine und Adressen verwalten lassen. Die Software kann Daten via CalDAV und CardDAV integrieren. Zudem liegt der Duden Korrektor bei, mit dem sich die Rechtschreibung und Grammatik prüfen lässt. Damit sollen Nutzer auch stilistische Verbesserungen erhalten. Zudem gibt es aktuelle Versionen der Langenscheidt-Übersetzungswörterbücher und des Duden Universalwörterbuches.

Ansonsten wurden die Tabellenkalkulation Planmaker, die Textverarbeitung Textmaker und die Präsenstationssoftware Presentations überarbeitet. Nach Presentations hat nun auch Textmaker eine Seitenleiste, um darüber schneller gezielt zu Textstellen springen zu können. Außerdem wurden die Formatierungsfunktionen in Textmaker überarbeitet. Alle Anwendungen haben eine Updatefunktion erhalten, um die Anwendungen bequemer aktuell zu halten.

Alle Anwendungen sollen nun besser mit Microsofts Office-2010-Formaten klarkommen und diese lesen und schreiben können, ohne dass dabei Daten verloren gehen. Nach Herstellerangaben arbeitet Softmaker Office auch in der aktuellen Version zügig auf leistungsschwachen Rechnern, wie etwa Netbooks.

Vorerst gibt es von Softmaker Office 2012 lediglich die Professional-Ausführung zum Preis von 100 Euro für die Windows-Plattform. Erst in einigen Tagen soll dann die Standardversion nachgereicht werden, die es für 70 Euro gibt. Ein Upgrade auf die Professional-Version kostet 50 Euro. Eine Testversion von Office 2012 soll auch angeboten werden, ist aber noch nicht verfügbar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Durak 10. Nov 2011

Für Studenten/Schüler, etc.. gabs immer Extra-Angebote für ca. 13 EUR - wird bei der...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /