Abo
  • Services:
Anzeige
Start in Baikonur: Probleme nach der Trennung von der Trägerrakete
Start in Baikonur: Probleme nach der Trennung von der Trägerrakete (Bild: Roscosmos/Screenshot: Golem.de)

Phobos Grunt: Russisches Raumschiff steckt im Orbit fest

Start in Baikonur: Probleme nach der Trennung von der Trägerrakete
Start in Baikonur: Probleme nach der Trennung von der Trägerrakete (Bild: Roscosmos/Screenshot: Golem.de)

Möglicherweise hat ein Softwarefehler die russische Weltraummission Phobos Grunt vorerst gestoppt: Die Triebwerke des Raumschiffs zündeten nicht. Jetzt hängt sie im Orbit fest, Experten hoffen, die Systeme neu starten zu können.

Die russische Weltraummission Phobos Grunt droht zu scheitern: Statt zum Mars-Mond Phobos zu fliegen, steckt das Raumschiff in einer Erdumlaufbahn fest. Die russischen Raumfahrtexperten hoffen jedoch, die Mission retten zu können.

Anzeige

Triebwerke nicht gezündet

Phobos Grunt ist in der vergangenen Nacht um 3:16 Uhr Ortszeit (21:16 Uhr mitteleuropäischer Zeit) vom Startplatz in Baikonur aus gestartet. Plangemäß trennte sich das Raumschiff nach rund 9 Minuten von der Trägerrakete vom Typ Zenit-2SB. Dann jedoch zündeten die Triebwerke des Phobos Grunt nicht. Grund könnte ein Softwarefehler oder ein technisches Versagen sein, erklärte die russische Weltraumagentur Roscosmos in ihrem Youtube-Kanal.

Zunächst hatten die Experten auf dem Boden das Raumschiff nicht einmal orten können, sagte Roskosmos-Chef Wladimir Popowkin der russischen Nachrichtenagentur Ria Nowosti. Über die Website der Mission hatten die Russen sogar Experten in aller Welt aufgerufen, ihnen bei der Ortung mit Teleskopen und anderen Instrumenten zu helfen.

Ctrl + Alt + Del

Roscosmos will jetzt die Daten von Phobos Grunt herunterladen und die Systeme neu starten. Die Tanks sind noch voll und noch nicht abgeworfen worden. Die Weltraumagentur hofft, dass nach einem Neustart die Triebwerke gezündet werden können und die Mission noch gerettet werden kann.

Phobos-Grunt ist die erste interplanetarische russische Weltraummission seit 1996. Ihr Ziel ist der Phobos, einer der beiden Monde des Planeten Mars. Das Raumschiff soll dort Bodenproben nehmen und diese zur Erde zurückbringen - Grunt ist das russische Wort für Boden. Außerdem soll es den Mars beobachten. Die Rückkehr zur Erde ist für August 2014 geplant.


eye home zur Startseite
klausd 06. Dez 2011

Weil das die englische Übersetzung ist. Aber als Eigenname &#1086...

wp (Golem.de) 09. Nov 2011

Danke für den Hinweis - ich habe es geändert. wp (Golem.de)

Andy Y 09. Nov 2011

koennte auch daran liegen das einige freelencer von der Nasa jetzt die Russen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. über Hays AG, Berlin
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Krefeld
  4. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...

Folgen Sie uns
       


  1. Pepsi bestellt

    Tesla bekommt Großauftrag für Elektro-Lkw

  2. Apple

    iMac Pro kommt am 14. Dezember

  3. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  4. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  5. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  6. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  7. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  8. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  9. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  10. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

  1. Die Kabine

    feierabend | 08:15

  2. Re: Ein anderes krasses Fallbeispiel, passiert...

    mty | 08:12

  3. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    Niaxa | 08:08

  4. Re: Zwei-Augen-Gespräche

    jg (Golem.de) | 08:00

  5. Bestellbar morgen, Lieferung 2018?

    booyakasha | 07:59


  1. 07:33

  2. 07:14

  3. 18:40

  4. 17:11

  5. 16:58

  6. 16:37

  7. 16:15

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel