Abo
  • Services:

Sport: Videoanalyse mit dem iPhone selbst erstellen

Die App Coach's Eye von Techsmith ermöglicht, Videoanalysen für Sportler zu erstellen. In die Zeitlupenaufnahmen können auf dem iPhone von Apple vom Spielfeldrand aus Audiokommentare und Zeichnungen wie bei einer professionellen Spieleranalyse eingefügt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Coach's Eye
Coach's Eye (Bild: Techsmith)

Die Videoanalyse spielt bei vielen Einzel- und Mannschaftssportarten für Trainer und Spieler eine wichtige Rolle. Dabei wird mit Hilfe von aufgenommenen Spielszenen die Bewegung und das Zusammenspiel zwischen Sportlern und Sportgeräten mit Hilfe von Zeitlupenaufnahmen analysiert.

Stellenmarkt
  1. 1WorldSync GmbH, Köln
  2. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Mit der App Coach's Eye von Techsmith lassen sich diese Analysen unkompliziert auf dem Bildschirm des iPhones anfertigen und mit Hilfe von Markierungen im Video erläutern. Eine Tonaufzeichnung ist ebenfalls vorgesehen.

Zunächst nimmt der Trainer die Szene als Video mit dem iPhone auf und öffnet danach die App Coach's Eye. Hier stehen eine Zeitlupenfunktion und eine Einzelbildweiterschaltung zur Verfügung, mit der die Abspielgeschwindigkeit reduziert und die entsprechende Szene gefunden werden kann.

So lassen sich Bewegungsabläufe besser herausstellen. Mit einfachen Strichzeichnungen und ähnlichen Markierungen lassen sich wie bei einem Telestrator Hinweise ins Video einblenden. Die Tonaufnahme ermöglicht das Aufzeichnen eines Audiokommentars.

  • Techsmith Coach's Eye (Bild: Techsmith)
  • Techsmith Coach's Eye (Bild: Techsmith)
  • Techsmith Coach's Eye (Bild: Techsmith)
  • Techsmith Coach's Eye (Bild: Techsmith)
  • Techsmith Coach's Eye (Bild: Techsmith)
Techsmith Coach's Eye (Bild: Techsmith)

Noch nicht bearbeitete Videos werden in der App getrennt von denen angeordnet, die bereits mit Anmerkungen versehen wurden. So soll auch bei sehr vielen Videoclips die Übersicht nicht verloren gehen. Die Videos werden aus Platzgründen in den Übersichten nur mit Bildminiaturen mit Datum- und Zeitstempel dargestellt, da sonst bei vielen ähnlichen Bildszenen eine Identifikation unmöglich wird.

Die analysierten Szenen können aus der App heraus als Video auch per E-Mail verschickt oder in einem Dropbox-Account in der Cloud gespeichert werden.

Coach's Eye von Techsmith kostet zur Einführung in Apples iTunes-App-Store 0,79 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. ab 349€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /