Abo
  • Services:

Patienten-Datenschutzpanne: Handgestrickte Lösung war schuld

Tausende Patientendaten aus Schleswig-Holstein lagen monatelang oder sogar jahrelang frei zugänglich auf den Servern des IT-Dienstleisters Rebus. Schuld seien ein organisatorisches Chaos und der Einsatz einer handgestrickten Lösung, deren Sicherheit nie überprüft wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Patienten-Datenschutzpanne: Handgestrickte Lösung war schuld
(Bild: Guido Krzikowski/Reuters)

Die Ursache für die Datenschutzpanne, durch die tausende Patientendaten aus Schleswig-Holstein frei zugänglich auf den Servern des IT-Dienstleister Rebus lagen, ist Desorganisation und der Einsatz handgestrickter Lösungen. Das hat Landesdatenschützer Thilo Weichert am 7. November 2011 erklärt. Das Unternehmen betreibt Datenbanken für fünf soziale Dienste in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. Menger Engineering GmbH, Leipzig

Ein Kontrollbesuch von drei Mitarbeitern der Landesdatenschutzstelle bei dem Unternehmen Rebus und dem Verein Brücke Rendsburg-Eckernförde habe offenbart, dass das Datenleck mit über 3.000 hochsensiblen Psychiatriedatensätzen durch eine Kombination von schwerwiegenden organisatorischen Mängeln entstanden sei.

Beteiligt waren mehrere Einrichtungen, zwischen denen die Arbeitsverhältnisse und Verantwortlichkeiten unklar geregelt waren, so der Datenschützer. "Qualitätskontrollen fanden beim IT-Einsatz nicht statt. Eingesetzt wurde eine spezielle Software, deren Sicherheit anscheinend nie ernsthaft hinterfragt wurde. Es ist nicht auszuschließen, dass die zutage getretene Datenlücke schon seit Jahren bestand", gab die Landesdatenschutzstelle bekannt. "Die vorläufige Bestandsaufnahme ergab, dass fast alle Anforderungen an ein funktionsfähiges Datenschutzmanagement nicht beachtet wurden."

Weichert: "Wir haben es hier mit einem undurchsichtigen Unternehmensgeflecht zu tun, in dem naturwüchsig und handgestrickt Lösungen erarbeitet wurden, die insgesamt keine Sicherheiten gewährleisten konnten. Dies hat vorläufig Vorrang vor möglichen Sanktionen." Bei den offengelegten Daten soll es sich um Akten der Brücke, New Start und des Kirschberg Vereins handeln. Betroffen seien rund 3.600 Dokumente mit personenbezogenen Daten aus den Jahren 2002 bis 2011. Der Server mit den sensiblen Daten, darunter amtsärztliche Gutachten und Verhaltensstudien von Patienten, ist nun abgeschaltet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,90€
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  4. ab 349€

JeanClaudeBaktiste 09. Nov 2011

deswegen ist es besser von vorheherin keine daten anzuhäufen.

tilmank 09. Nov 2011

Heißt das nicht .depp? Oder hieß es .deb und kommt von Debian...? *grübel* :p

derdiedas 09. Nov 2011

Als erstes benötigen wir wie etwa bei PCI DSS oder CIS eindeutige Regeln wie (Personen...

Trockenobst 09. Nov 2011

In der IT hat es schon immer gemenschelt. Und die Leute, die das schaffen dass man immer...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /