Abo
  • Services:

Lightning 1.0: Kalender für Thunderbird ist fertig

Die Thunderbird-Kalendererweiterung Lightning steht nach langer Wartezeit in der Version 1.0 zum Herunterladen bereit. Außer mit Thunderbird kann Lightning auch mit Seamonkey verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightning 1.0 ist da.
Lightning 1.0 ist da. (Bild: Golem.de)

Das Mozilla-Team hat Lightning 1.0 veröffentlicht. Begonnen hat die Entwicklung an Lightning vor vielen Jahren, die Version 0.1 erschien im März 2006. Seit Anfang 2010 wurden dann eine Reihe von Betaversionen von Lightning veröffentlicht, bis diese Arbeiten jetzt nach fast zwei Jahren abgeschlossen sind. Lightning 1.0 kann mit Thunderbird und Seamonkey verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Für die Zusammenarbeit mit Thunderbird wird die heute geplante Version 8.0 des E-Mail-Clients benötigt. Mit älteren Thunderbird-Versionen funktioniert die aktuelle Lightning-Version nicht.

Der Kalender bietet eine Offlinefunktion, um auch ohne Internetverbindung auf Termine zugreifen zu können. Die verschiedenen Anzeigeoptionen in Lightning wurden nochmals überarbeitet und sollen eine bessere Bedienung bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 47,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

SSD 10. Nov 2011

kann die Synchronisation von Kontakten ... das ist glaube ich besonders ... interessant...

dakira 10. Nov 2011

Also auf der Calendar-Seite von Mozilla steht, dass Sunbird 1.0 beta das letzte...

SSD 09. Nov 2011

ah ok, kenne Outlook nicht so gut ...

SSD 09. Nov 2011

Es ist die finale erste Version - daher wohl eher schon ;) denn "lightning" steht ja...

Falkentavio 09. Nov 2011

Wow danke! ich suche seit Monaten eine ordentliche Software um meinen eigenen Kontakte...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /