Abo
  • Services:

Eee Pad Transformer Prime: Kommt Asus' neues Tablet gleich mit Android 4.0?

Asus wird das Eee Pad Transformer Prime möglicherweise gleich mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich auf den Markt bringen. Dafür könnte allerdings die offizielle Vorstellung des Android-Tablets nach hinten verschoben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Hat Asus-Chef Jonney Shih die Vorstellung des Eee Pad Transformer Prime auf Dezember 2011 verschoben?
Hat Asus-Chef Jonney Shih die Vorstellung des Eee Pad Transformer Prime auf Dezember 2011 verschoben? (Bild: Toru Yamanaka/AFP/Getty Images)

Das Android-Tablet Eee Pad Transformer Prime wird von Asus wohl doch erst im Dezember 2011 offiziell vorgestellt. Eigentlich sollte das Android-Tablet am 9. November 2011 präsentiert werden, aber Digitimes zitiert Auftragshersteller, wonach dieser Termin nicht eingehalten wird. Als Grund wird genannt, dass Google Asus Hilfe angeboten hat, das Eee Pad Transformer Prime gleich fit für Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich zu machen. Demnach könnte das Tablet also gleich mit der neuen Android-Version auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Lidl Digital, Leingarten

Bisher war noch unklar, mit welcher Android-Version das Eee Pad Transformer Prime kommen wird, der Termin ist bis jetzt offen. Nach Quellen von Fudzilla.com wird das Eee Pad Transformer Prime doch am 9. November 2011 vorgestellt. Allerdings wird es Asus' neues Android-Tablet demnach vorerst nur in den USA geben. Erst danach wird es das Eee Pad Transformer Prime auch in Europa geben.

Eee Pad Transformer Prime mit Quad-Core-Prozessor

Im Eee Pad Transformer Prime Tablet kommt Nvidias Quad-Core-Prozessor Tegra 3 zum Einsatz, wodurch das Tablet besonders schnell reagieren soll. Zudem wird erwartet, dass ein Touchscreen mit einer Bilddiagonalen von 10,1 Zoll verwendet wird. Ansonsten ist bisher nur wenig zum Eee Pad Transformer Prime bekannt. Der Hersteller hat lediglich verraten, dass sich das Tablet in einem Aluminiumgehäuse befinden wird.

Das Eee Pad Transformer Prime soll die Nachfolge des Eee Pad Transformer der ersten Generation antreten. Wie der Vorgänger wird der Neuling eine Dockingtastatur samt Touchpad erhalten, mit der das Tablet zum Netbook mutiert. Außer im Tablet befindet sich auch in der Dockingtastatur ein Akku.

Zusammen sollten beide Akkus eine Laufzeit von 16,5 Stunden erreichen, erklärte Asus-Chef Jonney Shih. Für das Vorgängermodell wurde mit Dockingtastatur eine Akkulaufzeit von 16 Stunden versprochen, hier gibt es also mit dem neuen Modell keine signifikante Verbesserung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

chrulri 09. Nov 2011

http://www.computerbase.de/news/2011-11/asus-praesentiert-das-transformer-prime/


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /