• IT-Karriere:
  • Services:

Nook Tablet: Barnes & Noble macht Amazons Kindle Fire Konkurrenz

Amazons Tablet Kindle Fire bekommt Konkurrenz: Die US-Buchhandelskette Barnes & Noble hat jetzt ebenfalls ein Tablet im Programm. Das Nook Tablet ist in technischer Hinsicht dem Kindle Fire überlegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nook Tablet: mehr Speicher als Kindle Fire
Nook Tablet: mehr Speicher als Kindle Fire (Bild: Barnes & Noble)

Die US-Buchhandelskette Barnes & Noble hat ein Tablet vorgestellt. Mit dem Nook Tablet will Barnes & Noble Amazons Tablet Kindle Fire Konkurrenz machen.

Stellenmarkt
  1. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Das Nook Tablet sieht mit seiner abgeschnittenen Ecke aus wie der im vergangenen Jahr vorgestellte Farb-E-Book-Reader Nook Color: Wie dieser hat auch das Tablet einen 7 Zoll (knapp 17,8 Zentimeter) großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Das Display nutzt die IPS-Technik. Das Gerät misst etwa 20,6 x 12,7 cm, ist 1,2 cm dick und wiegt etwa 400 Gramm.

Mehr Speicher als das Kindle Fire

Der Prozessor ist ein 1-GHz-Omap 4 mit zwei Kernen von Texas Instruments. Der interne Datenspeicher beträgt 16 GByte. Damit hat das Nook Tablet doppelt so viel Speicherkapazität wie das Kindle Fire. Der Speicher kann zudem noch über eine Micro-SD-Karte um bis zu 32 GByte erweitert werden - eine Möglichkeit, die das Amazon-Gerät nicht hat. Auch beim Arbeitsspeicher liegt das Nook Tablet vorn: Es hat 1 GByte RAM, doppelt so viel wie das Kindle Fire.

  • Das Nook Tablet von Barnes & Noble (Bild: Barnes & Noble)
  • Das Gerät sieht aus wie der E-Book-Reader Nook Color. (Bild: Barnes & Noble)
  • Als Betriebssystem kommt ein angepasstes Android 2.3 zum Einsatz. (Bild: Barnes & Noble)
  • Das Nook Tablet hat mehr Speicher als der Konkurrent Kindle Fire. (Bild: Barnes & Noble)
Das Nook Tablet von Barnes & Noble (Bild: Barnes & Noble)

11,5 Stunden soll der Nutzer laut Hersteller mit einer Akkuladung lesen können. Schaut er Filme, verkürzt sich die Zeit auf 9 Stunden - jeweils bei abgeschaltetem WLAN. Die Ladezeit soll etwa 3 Stunden betragen.

Angepasstes Gingerbread

Wie Amazon setzt auch Barnes & Noble auf Android 2.3 als Betriebssystem, das auf das Gerät angepasst wurde. Wie der Konkurrent hat auch Barnes & Noble den eigenen Buchshop mit rund 2,5 Millionen Titeln, einen Onlinekiosk sowie einen eigenen Appstore vorinstalliert und den Zugriff auf den normalen Android Market gesperrt. Bereits vorinstalliert sind Apps, mit denen der Nutzer Zugriff auf das Webradio Pandora sowie die Videostreaminganbieter Netflix und Hulu hat.

Als Schnittstellen stehen USB und WLAN (802.11b/g/n) zur Verfügung. Wie das Kindle Fire hat auch das Nook Tablet kein Bluetooth und keine 3G-Schnittstelle und ihm fehlt eine Kamera.

Texte, Töne, Bilder

Das Nook Tablet kann neben E-Books in den Formaten ePub (mit und ohne Adobe DRM) und PDF auch weitere Office- und andere Dokumenttypen (XLS, DOC, PPT, TXT, DOCM, XLSM, PPTM, PPSX, PPSM, DOCX, XLX, PPTX) darstellen. Das Gerät spielt Musikdateien in den Formaten MP3, MP4, AAC, AMR, WAV und OGG ab. Die Ausgabe erfolgt über den Mono-Lautsprecher des Geräts oder über Kopfhörer, der über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse angeschlossen wird. Über ein eingebautes Mikrofon können auch Töne aufgenommen werden.

Schließlich zeigt das Nook Tablet auch bewegte und unbewegte Bilder an: Videos werden in den Formaten MP4, 3GP, 3G2 MKV, WEBM sowie als Flash-Videos abgespielt. Die Fotos können als JPG, GIF, PNG oder BMP vorliegen.

Preissenkung

Das Nook Tablet kann in den USA ab sofort für 249 US.Dollar vorbestellt werden. Es soll Ende kommender Woche ausgeliefert werden. Gleichzeitig hat Barnes & Noble die Preise für seine anderen Geräte gesenkt: Der Nook Color ist jetzt für 199 statt für 249 US-Dollar zu haben. Der Nook Simple Touch Reader kostet 99 US-Dollar, 40 US-Dollar weniger als zuvor.

Der Simple Touch Reader hat zudem eine neue Firmware bekommen. Dank dieser können Seiten schneller umgeblättert werden als bisher und die Akkulaufzeit ist länger. Die aktualisierte Software wird auch für bereits verkaufte Geräte zur Verfügung gestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Lala Satalin... 08. Nov 2011

Ok, eInk in Farbe ist für Videos nicht geeignet...

kendon 08. Nov 2011

...was die relevanz der meldung irgendwie fragwürdig erscheinen lässt...

Bouncy 08. Nov 2011

Darauf wirst du wohl erstmal warten müssen, imho ist ein dermaßen großes Tablet bei der...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /