Abo
  • Services:

C64x: Brotkasten mit Intel-i7-Prozessor

Commodore USA hat mit dem C64x Extreme einen PC in der Optik des altehrwürdigen C64 angekündigt, der mit Intels Prozessor Core i7-2720QM mit 2,2 GHz ausgerüstet ist. Dazu kommen 8 GByte RAM und eine Festplatte mit 2 TByte Speicherkapazität.

Artikel veröffentlicht am ,
C64x Extreme
C64x Extreme (Bild: Commodore USA)

Commodore USA hat bereits Ende 2010 eine Retroversion des C64 angekündigt. Die ab dem 2. Quartal 2011 angebotene Version wurde mit Intels Atom-CPU betrieben. Das neue Gerät C64-EX (Extreme) ist deutlich leistungsstärker.

  • C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
  • C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
  • C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
  • C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
  • C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
  • C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
  • C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
C64x Extreme (Bild: Commodore USA)
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)
  2. Hays AG, Braunschweig

Nach wie vor ist der neue C64 mit einer Tastatur ausgerüstet, die stark an den Homecomputer erinnert, den Commodore in den 80er und 90er Jahren mit großem Erfolg verkaufte. Die Tasten sehen fast aus wie die des Originals. Sie sind jedoch entprellt und sollen beim Drücken nun klicken.

Auch das Gehäuse erinnert stark an den alten Rechner, doch schon an den vier USB-2.0- und zwei USB-3.0-Anschlüssen sowie dem Netzwerkanschluss erkennt auch der Laie schnell, dass modernste Rechnertechnik in einem alten Gehäuse verpackt wurde.

Der C64x Extreme ist mit der schnellen Intel-CPU i7-2720QM (Sandy Bridge) mit 8 GByte DDR3-RAM sowie einer Festplatte mit einer Speicherkapazität von 2 TByte ausgerüstet, die mit 7.200 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Auch ein DVD-RW-Brenner fand an der Seite des beigen Gehäuses noch Platz.

Commodore USA setzt im C64x Extreme Intels Grafiklösung HD 3000 ein, die wenig spieletauglich ist. Der "neue" C64 kann mittels HDMI, DVI und VGA an ein Display, den Fernseher oder einen Projektor angeschlossen werden. Dazu kommen noch analoge Tonanschlüsse für VIAs Soundlösung VT1705.

Der C64x Extreme wird mit der Linux-Distribution Ubuntu 10.10 (Maverick Meerkat) ausgeliefert und soll rund 1.500 US-Dollar kosten. Von der schon im April 2011 von Commodore USA versprochenen Linux-Distribution Commodore OS Vision, mit der zum Beispiel auch alte C64-Programme genutzt werden könnten, ist jedoch noch nichts zu sehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

surfenohneende 10. Nov 2011

oder noch besser in einer Cartige für eine frühen Atari ^^ auch Alle mit Steckkontakten

nOOcrypt 08. Nov 2011

Klar, es erfuellt Deine Ansprueche an ein von jedem Laien bedienbares Statussymbol...

Nolan ra Sinjaria 08. Nov 2011

hmm nette idee

Sukram71 08. Nov 2011

Eben. Dann hätte man so ein teures Teil da stehen und könnte so gut wie nichts damit...

Sukram71 08. Nov 2011

Klar, aber eben nicht im C64-Gehäuse ... ;-) Ich denke mal diese Lösung ist besser, als...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /