• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Verbreitung: Erstmals mehr Smartphones mit Gingerbread als mit Froyo

Seit der Vorstellung von Android 2.3 alias Gingerbread laufen zum ersten Mal mehr Android-Smartphones mit der aktuellen Version als mit der Vorversion mit dem Codenamen Froyo.

Artikel veröffentlicht am ,
Gingerbread überholt Froyo.
Gingerbread überholt Froyo. (Bild: Google)

Google hat aktuelle Zahlen zur Verbreitung der im Einsatz befindlichen Android-Versionen vorgelegt. 44,4 Prozent aller verwendeten Android-Geräte laufen demnach mit Gingerbread alias Android 2.3.x. Bisher hatte Android 2.2 alias Froyo noch immer eine höhere Verbreitung als Gingerbread. Noch vor einem Monat kam Gingerbread auf einen Anteil von 38,7 Prozent. Die meisten Smartphone-Besitzer mit Gingerbread nutzen derzeit Android 2.3.3, 2.3.4, 2.3.5, 2.3.6 oder 2.3.7. Ihr Anteil liegt bei 43,9 Prozent. 0,5 Prozent entfallen auf Geräte mit Android 2.3.0, 2.3.1 und 2.3.2.

  • Chart zur aktuellen Android-Verbreitung
Chart zur aktuellen Android-Verbreitung
Stellenmarkt
  1. Landratsamt Schwäbisch Hall, Schwäbisch Hall
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Der Anteil an Smartphones mit Android 2.1 und 2.2 ist weiterhin rückläufig, allerdings laufen immer noch mehr als die Hälfte der genutzten Android-Smartphones mit diesen Versionen. Insgesamt liegt der Anteil von Android 2.1 und 2.2 derzeit bei 51,4 Prozent. Vor einem Monat hatte Android 2.2 noch einen Anteil von 57 Prozent. Auf 40,7 Prozent aller Android-Smartphones läuft noch immer Android 2.2 alias Froyo, während Android 2.1 alias Eclair noch einen Anteil von 10,7 Prozent hat.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake30,9 %
Android 1.6 Donut41,4 %
Android 2.1 Eclair710,7 %
Android 2.2 Froyo840,7 %
Android 2.3-0 - 2.3.2 Gingerbread90,5 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1043,9 %
Android 3.0 Honeycomb110,1 %
Android 3.1 Honeycomb120,9 %
Android 3.2 Honeycomb130,9 %
Android-Verbreitung - Ende Oktober 2011

Auf Googles Tablet-Plattform Android 3.x alias Honeycomb entfällt weiterhin nur ein sehr geringer Anteil. Insgesamt liegt der Anteil von Honeycomb gerade mal bei 1,9 Prozent. Vor einem Monat lag die Verbreitung bei 1,8 Prozent und stieg damit nur minimal. Tablets mit Android 3.0 machen nur noch einen Anteil von 0,1 Prozent aus. Jeweils 0,9 Prozent entfallen auf Android 3.1 und 3.2.

Immer weniger werden Android-Smartphones mit den Versionen 1.5 und 1.6 verwendet. Derzeit liegt der Anteil bei 2,3 Prozent. Dabei entfallen 0,9 Prozent auf Android 1.5 und 1,4 Prozent auf Android 1.6. Vor einem Monat lag der Anteil von Android 1.x noch bei 2,5 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Android Market zwischen dem 20. Oktober und dem 3. November 2011 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie am besten entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr zu älteren Geräten kompatibel ist - zu künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

S-Talker 08. Nov 2011

2.3.3 ist demnach keine 2.x Version? Sehr seltsam. 2.2.2 ist dann ja auch keine 2.x...

war10ck 07. Nov 2011

Ich wette das 100% aller veralteten Androids besser sind als ein aktuelles iPhone :)

Jonah Ltd. 07. Nov 2011

Ich meinte die absolute Anzahl an Modellen mit Android 4. Gut, *zwischen* 0 und 1 geht...

rabatz 07. Nov 2011

Naja ist halt so wenn das das einzige ist, was die Faulobst-Firma zumindest in den Köpfen...

ursfoum14 07. Nov 2011

....das ich zu den 1.4% gehöre und keine Chance auf ein Update habe, weil die Update...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /