Abo
  • Services:

ChevronWP7 Labs: Unlock-Tool für Windows-Phone-7-Smartphones kostet Geld

Mit ChevronWP7 Labs gibt es nun ein offizielles Unlock-Tool für Windows-Phone-7-Smartphones. Nach dem kostenpflichtigen Unlock lassen sich direkt Anwendungen auf dem Mobiltelefon installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
ChevronWP7-Labs-Webseite
ChevronWP7-Labs-Webseite (Bild: Golem.de)

Das Team ChevronWP7 hat mit ChevronWP7 Labs nun ein offizielles Unlock-Tool für Windows-Phone-7-Smartphones veröffentlicht. Anfang des Jahres hatte sich ChevronWP7 mit Microsoft geeinigt, gemeinsam einen Weg zum Freischalten eines Windows-Phone-7-Smartphones anbieten zu wollen. Zuvor hatte ChevronWP7 die Weiterentwicklung des früheren Windows Phone 7 Unlockers eingestellt, das eine damals in Windows Phone 7 enthaltene Sicherheitslücke ausnutzte, um ein Gerät freischalten zu können.

Freischaltung kostet 9 US-Dollar pro Gerät

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Deutschland, Freiburg im Breisgau

ChevronWP7 Labs ist nun der Nachfolger des bisherigen Windows Phone 7 Unlockers, hat aber im Unterschied zum Vorgänger den Segen von Microsoft erhalten. Als Besonderheit fällt für die Nutzung von ChevronWP7 Labs eine Gebühr von 9 US-Dollar für jedes freigeschaltete Gerät an. Auf anderen Smartphone-Plattformen ist das Freischalten des Geräts nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Ohne eine Freischaltung lassen sich im Fall von Windows Phone 7 nur Anwendungen über Microsofts Windows Phone Marketplace installieren. Nach der Freischaltung können sogenannte Homebrew-Anwendungen direkt vom PC auf das Mobiltelefon aufgespielt werden. Dadurch lassen sich Funktionen nachrüsten, die eigentlich regulär vom Betriebssystemhersteller nicht unterstützt werden.

So bietet die Windows-Phone-7-Homebrew-Szene Anwendungen, um Screenshots auf dem Gerät zu machen oder einen Webserver auf dem Mobiltelefon laufen zu lassen. Zwei weitere Anwendungen setzen ausdrücklich Windows Phone 7.5 voraus. Die eine Anwendung erlaubt dann das Anlegen von Verzeichnissen auf dem Windows-Phone-Startbildschirm, um Anwendungen und Einstellungen besser sortieren zu können. Eine weitere Anwendung zeigt den aktuellen Akkustand samt Grafik in einer Windows-Phone-Kachel.

Freischaltung gilt für 10 Anwendungsinstallationen

Damit das Windows-Phone-7-Smartphone freigeschaltet werden kann, muss sich der Nutzer mit seiner Windows-Live-Kennung auf der Webseite von ChevronWP7 Labs anmelden und die 9 US-Dollar bezahlen. Dann erhält der Anwender ein Unlock-Tool, mit dem das Windows-Phone-7-Smartphone freigeschaltet wird. Nach der Freischaltung kann der Nutzer maximal zehn Homebrew-Anwendungen installieren, mehr sind nicht erlaubt. Damit ein Windows-Phone-7-Smartphone freigeschaltet werden kann, wird ein Computer benötigt, auf dem mindestens Windows Vista läuft. Windows XP wird nicht unterstützt.

Das ChevronWP7-Team hat bereits eine aktualisierte Version des Unlock-Tools veröffentlicht, weil es mit der ersten Version noch Probleme gab. Aber auch mit der neuen Version berichten viele Anwender, dass das Freischalten nicht wie erwartet funktioniert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. bei Caseking kaufen

Eopia 07. Nov 2011

maximal 10 Anwendungen gleichzeitig also kannst du soviele Updates draufspielen wie du...

gadi 07. Nov 2011

@Otto d.O.: oder mit AIR in ActionScript3 (und wie das ganze drumherum heißt...

kendon 07. Nov 2011

d.h. ich kann verschiedene versionen einer app beliebig oft installieren? oder läuft der...

atari.megaste 07. Nov 2011

wtf!!einself was soll der Ikea Schlüssel auf dem Bild?!? Handy zum selber bauen?


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /