Abo
  • Services:

ChevronWP7 Labs: Unlock-Tool für Windows-Phone-7-Smartphones kostet Geld

Mit ChevronWP7 Labs gibt es nun ein offizielles Unlock-Tool für Windows-Phone-7-Smartphones. Nach dem kostenpflichtigen Unlock lassen sich direkt Anwendungen auf dem Mobiltelefon installieren.

Artikel veröffentlicht am ,
ChevronWP7-Labs-Webseite
ChevronWP7-Labs-Webseite (Bild: Golem.de)

Das Team ChevronWP7 hat mit ChevronWP7 Labs nun ein offizielles Unlock-Tool für Windows-Phone-7-Smartphones veröffentlicht. Anfang des Jahres hatte sich ChevronWP7 mit Microsoft geeinigt, gemeinsam einen Weg zum Freischalten eines Windows-Phone-7-Smartphones anbieten zu wollen. Zuvor hatte ChevronWP7 die Weiterentwicklung des früheren Windows Phone 7 Unlockers eingestellt, das eine damals in Windows Phone 7 enthaltene Sicherheitslücke ausnutzte, um ein Gerät freischalten zu können.

Freischaltung kostet 9 US-Dollar pro Gerät

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

ChevronWP7 Labs ist nun der Nachfolger des bisherigen Windows Phone 7 Unlockers, hat aber im Unterschied zum Vorgänger den Segen von Microsoft erhalten. Als Besonderheit fällt für die Nutzung von ChevronWP7 Labs eine Gebühr von 9 US-Dollar für jedes freigeschaltete Gerät an. Auf anderen Smartphone-Plattformen ist das Freischalten des Geräts nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Ohne eine Freischaltung lassen sich im Fall von Windows Phone 7 nur Anwendungen über Microsofts Windows Phone Marketplace installieren. Nach der Freischaltung können sogenannte Homebrew-Anwendungen direkt vom PC auf das Mobiltelefon aufgespielt werden. Dadurch lassen sich Funktionen nachrüsten, die eigentlich regulär vom Betriebssystemhersteller nicht unterstützt werden.

So bietet die Windows-Phone-7-Homebrew-Szene Anwendungen, um Screenshots auf dem Gerät zu machen oder einen Webserver auf dem Mobiltelefon laufen zu lassen. Zwei weitere Anwendungen setzen ausdrücklich Windows Phone 7.5 voraus. Die eine Anwendung erlaubt dann das Anlegen von Verzeichnissen auf dem Windows-Phone-Startbildschirm, um Anwendungen und Einstellungen besser sortieren zu können. Eine weitere Anwendung zeigt den aktuellen Akkustand samt Grafik in einer Windows-Phone-Kachel.

Freischaltung gilt für 10 Anwendungsinstallationen

Damit das Windows-Phone-7-Smartphone freigeschaltet werden kann, muss sich der Nutzer mit seiner Windows-Live-Kennung auf der Webseite von ChevronWP7 Labs anmelden und die 9 US-Dollar bezahlen. Dann erhält der Anwender ein Unlock-Tool, mit dem das Windows-Phone-7-Smartphone freigeschaltet wird. Nach der Freischaltung kann der Nutzer maximal zehn Homebrew-Anwendungen installieren, mehr sind nicht erlaubt. Damit ein Windows-Phone-7-Smartphone freigeschaltet werden kann, wird ein Computer benötigt, auf dem mindestens Windows Vista läuft. Windows XP wird nicht unterstützt.

Das ChevronWP7-Team hat bereits eine aktualisierte Version des Unlock-Tools veröffentlicht, weil es mit der ersten Version noch Probleme gab. Aber auch mit der neuen Version berichten viele Anwender, dass das Freischalten nicht wie erwartet funktioniert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 206,89€
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)

Eopia 07. Nov 2011

maximal 10 Anwendungen gleichzeitig also kannst du soviele Updates draufspielen wie du...

gadi 07. Nov 2011

@Otto d.O.: oder mit AIR in ActionScript3 (und wie das ganze drumherum heißt...

kendon 07. Nov 2011

d.h. ich kann verschiedene versionen einer app beliebig oft installieren? oder läuft der...

atari.megaste 07. Nov 2011

wtf!!einself was soll der Ikea Schlüssel auf dem Bild?!? Handy zum selber bauen?


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /