Abo
  • Services:

Anonymous: Mutmaßlicher Initiator der Operation Facebook offengelegt

Anonymous hat den Namen und die Adresse des Mannes veröffentlicht, der allein für die Operation Facebook verantwortlich sein soll. Anthony habe trotz Warnungen an der nicht autorisierten Operation festgehalten und sei damit zum Gegner geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo der Operation Facebook
Das Logo der Operation Facebook (Bild: Operation Facebook)

Mitglieder von Anonymous haben den für den 5. November 2011 geplanten Angriff auf Facebook als Werk eines Verwirrten bezeichnet und seinen vollen Namen und seine Adresse offengelegt. "Ein verwirrter Sonderling namens Anthony aus den USA in Ohio" habe eine "imaginäre Operation Facebook" angekündigt und wiederholt als gemeinsame Aktion von Anonymous dargestellt. "Obwohl wir ihm mehrfach unmissverständlich klargemacht haben, dass wir die Operation nicht unterstützen", habe er weiter daran festgehalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Das soziale Netzwerk Facebook sei für Anonymous eine Kommunikationsplattform und kein Ziel für einen Angriff. "Wenn jemand ablehnt, wie wir beispielsweise über Facebook, Twitter und Anonops kommunizieren, dann ist er gegen Anonymous und wird zu unserem Gegner, weil er versucht, unsere Bewegung zu stören." Deshalb habe Anonymous den Initiator von Operation Facebook gehackt und den vollen Namen, die Adresse und die Telefonnummer von Anthony veröffentlicht.

Wie das US-Branchenmagazin Cnet unter Berufung auf Quellen bei Anonymous berichtet, war bereits seit längerer Zeit klar, dass das Kollektiv nicht hinter der Aktion steht.

Im August 2011 wurde die Operation Facebook zur Vernichtung des sozialen Netzwerks erstmals angekündigt. Facebook gebe Informationen zu seinen Nutzern an staatliche Einrichtungen und Sicherheitsunternehmen weiter, von denen einige auch für autoritäre Regierungen wie etwa die von Ägypten und Syrien tätig seien, hieß es zur Begründung.

Facebook traf nach eigenen Angaben keine besonderen Vorbereitungen, um sich vor einem Angriff durch Anonymous zu schützen. Partnerschaften, Backend-Systeme und Protokolle gewährleisteten ausreichende Sicherheit, teilte das soziale Netzwerk mit. "Wir erwarten einen möglichen Angriff von Anonymous genauso, wie wir andere Angriffe an jedem anderen Tag erwarten."

Operation Facebook hat Unterstützer

Ein Anon sagte der Tageszeitung (taz) zur Operation Facebook: "Einen genauen Plan gibt es nicht. Das ist bei der dezentralen Organisationsstruktur von Anonymous auch nicht verwunderlich." Es solle sich aber nicht um eine Distributed-Denial-of-Service-Attacke handeln, sondern um eine spamartige Aufklärungskampagne. In großem Umfang sollten auf verschiedensten Kanälen Informationen darüber verbreitet werden, was für Daten Facebook erhebt, wie diese Daten verwendet werden und wie unmöglich es sei, sie zu löschen. "Ziel ist es, dass so viele Benutzer wie möglich Facebook verlassen." Die Server von Facebook zu überlasten sei jedoch utopisch.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,55€
  3. 9,99€

Trollfeeder 08. Nov 2011

Ohne pöbeln ´zu wollen, ich glaube sein nick war d4rkside. ^^

AdmiralAckbar 07. Nov 2011

Weil siehe Original Text, >Wenn jemand ablehnt, wie wir beispielsweise über Facebook...

AdmiralAckbar 07. Nov 2011

haben verloren haben... WAS????? was bedeutet der Satz, warum veröffentlich Spiegel so...

Serocool 07. Nov 2011

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Facebook geht auf kriminelle Art und Weise mit den...

Anonymer Nutzer 07. Nov 2011

die denke auch hier gibt es zwei Seiten der Medaillie. Was wird denn heute vin der...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /