Pflege: Toyota stellt robotische Gehhilfen vor

Eine robotische Prothese, die Patienten beim Gehen hilft, oder eine fahrbare Plattform, auf der ein Patient stehen und mit Bewegungen ein Computerspiel steuern soll: Toyota hat vier Assistenzsysteme für den Gesundheits- und Pflegebereich vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Robotische Prothese Independent Walk Assist
Robotische Prothese Independent Walk Assist (Bild: Toyota)

Der japanische Mischkonzern Toyota hat in Tokio mehrere neue Roboter für den Gesundheits- und Pflegebereich vorgestellt. Die Roboter sollen ältere Menschen mobiler machen. Drei der robotischen Systeme unterstützen Menschen beim Gehen. Das vierte ist ein Art robotischer Rollstuhl.

Exoskelett

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    TechniSat Digital GmbH, Daun
  2. CRM & CPQ Inhouse Consultant Sales International (m/w/d)
    NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
Detailsuche

Der Independent Walk Assist ist eine Art robotische Prothese für das Bein, die ähnlich wie ein Exoskelett angelegt wird. Es handelt sich um eine 3,5 Kilogramm schwere Schiene, die an das Bein eines Patienten mit einer Gehbehinderung geschnallt wird. Das System erkennt über einen Lagesensor am Unterschenkel und unter der Fußsohle, wenn der Träger gehen will. Ein Antrieb am Knie unterstützt dann die Vorwärtsbewegung des Beins.

  • Der Independent Walk Assist soll einem gehbehinderten Patienten das Gehen erleichtern. (Foto: Toyota)
  • Das System hilft dabei, das Bein zu bewegen. (Foto: Toyota)
  • Er ist auch Teil des Walk Training Assist, mit dem Patienten wieder gehen lernen sollen. (Foto: Toyota)
  • Mit dem Balance Training Assist wird die Körperbeherrschung geübt. (Foto: Toyota)
  • Patient Transfer Assist unterstützt das Pflegepersonal beim Transport eines Patienten. (Foto: Toyota)
Der Independent Walk Assist soll einem gehbehinderten Patienten das Gehen erleichtern. (Foto: Toyota)

Der Independent Walk Assist ist auch Teil des Walk Training Assist. Dieses System ist gedacht für den Einsatz in der Physiotherapie, wenn ein Patient beispielsweise nach einem Unfall oder einem Schlaganfall wieder gehen lernen soll. Neben der robotischen Prothese gehört zum System auch eine Einheit zur Datenaufzeichnung, die die Fortschritte des Patienten dokumentiert.

Balance halten

Spielerisch geht es mit dem Balance Training Assist zu. Das ist ein zweirädriges Fahrzeug, vergleichbar einem Segway oder Toyotas Pendant Winglet. Der Nutzer fährt indes nicht damit herum, sondern er steht lediglich darauf und spielt Tennis, Fußball oder Basketball, indem er seinen Körper nach vorne oder hinten, nach rechts oder links bewegt. So soll der Nutzer seinen Gleichgewichtssinn trainieren.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das vierte System, der Patient Transfer Assist, soll es dem Pflegepersonal vereinfachen, einen Patienten zu transportieren. Der Roboter hilft dabei, den Patienten aus dem Bett zu heben und ihn beispielsweise ins Bad zu fahren.

Geigen und Trompeten

Toyota hat vor einigen Jahren angekündigt, Robotik zu einem Kernbereich des Unternehmens zu machen. Eines der wichtigsten Einsatzgebiete sollen dabei Systeme für den Personentransport über kurze Distanzen sein, wie etwa der Patient Transfer Assist oder der 2007 vorgestellte robotische Rollstuhl Mobiro. Zusammen mit diesem präsentierte Toyota einen Geige spielenden Roboter. Zwei Jahre zuvor hatte das Unternehmen zur Eröffnung einer Ausstellung trompetende Roboter aufspielen lassen.

Toyota will die jetzt vorgestellten Prototypen ab 2013 als kommerzielle Produkte auf den Markt bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Icho-Tolot 07. Nov 2011

wie kommst du darauf? gehst du an krücken? ich bin seit jahren auf unterschenkelorthesen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /