Abo
  • IT-Karriere:

Pflege: Toyota stellt robotische Gehhilfen vor

Eine robotische Prothese, die Patienten beim Gehen hilft, oder eine fahrbare Plattform, auf der ein Patient stehen und mit Bewegungen ein Computerspiel steuern soll: Toyota hat vier Assistenzsysteme für den Gesundheits- und Pflegebereich vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Robotische Prothese Independent Walk Assist
Robotische Prothese Independent Walk Assist (Bild: Toyota)

Der japanische Mischkonzern Toyota hat in Tokio mehrere neue Roboter für den Gesundheits- und Pflegebereich vorgestellt. Die Roboter sollen ältere Menschen mobiler machen. Drei der robotischen Systeme unterstützen Menschen beim Gehen. Das vierte ist ein Art robotischer Rollstuhl.

Exoskelett

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  2. OEDIV KG, Oldenburg

Der Independent Walk Assist ist eine Art robotische Prothese für das Bein, die ähnlich wie ein Exoskelett angelegt wird. Es handelt sich um eine 3,5 Kilogramm schwere Schiene, die an das Bein eines Patienten mit einer Gehbehinderung geschnallt wird. Das System erkennt über einen Lagesensor am Unterschenkel und unter der Fußsohle, wenn der Träger gehen will. Ein Antrieb am Knie unterstützt dann die Vorwärtsbewegung des Beins.

  • Der Independent Walk Assist soll einem gehbehinderten Patienten das Gehen erleichtern. (Foto: Toyota)
  • Das System hilft dabei, das Bein zu bewegen. (Foto: Toyota)
  • Er ist auch Teil des Walk Training Assist, mit dem Patienten wieder gehen lernen sollen. (Foto: Toyota)
  • Mit dem Balance Training Assist wird die Körperbeherrschung geübt. (Foto: Toyota)
  • Patient Transfer Assist unterstützt das Pflegepersonal beim Transport eines Patienten. (Foto: Toyota)
Der Independent Walk Assist soll einem gehbehinderten Patienten das Gehen erleichtern. (Foto: Toyota)

Der Independent Walk Assist ist auch Teil des Walk Training Assist. Dieses System ist gedacht für den Einsatz in der Physiotherapie, wenn ein Patient beispielsweise nach einem Unfall oder einem Schlaganfall wieder gehen lernen soll. Neben der robotischen Prothese gehört zum System auch eine Einheit zur Datenaufzeichnung, die die Fortschritte des Patienten dokumentiert.

Balance halten

Spielerisch geht es mit dem Balance Training Assist zu. Das ist ein zweirädriges Fahrzeug, vergleichbar einem Segway oder Toyotas Pendant Winglet. Der Nutzer fährt indes nicht damit herum, sondern er steht lediglich darauf und spielt Tennis, Fußball oder Basketball, indem er seinen Körper nach vorne oder hinten, nach rechts oder links bewegt. So soll der Nutzer seinen Gleichgewichtssinn trainieren.

Das vierte System, der Patient Transfer Assist, soll es dem Pflegepersonal vereinfachen, einen Patienten zu transportieren. Der Roboter hilft dabei, den Patienten aus dem Bett zu heben und ihn beispielsweise ins Bad zu fahren.

Geigen und Trompeten

Toyota hat vor einigen Jahren angekündigt, Robotik zu einem Kernbereich des Unternehmens zu machen. Eines der wichtigsten Einsatzgebiete sollen dabei Systeme für den Personentransport über kurze Distanzen sein, wie etwa der Patient Transfer Assist oder der 2007 vorgestellte robotische Rollstuhl Mobiro. Zusammen mit diesem präsentierte Toyota einen Geige spielenden Roboter. Zwei Jahre zuvor hatte das Unternehmen zur Eröffnung einer Ausstellung trompetende Roboter aufspielen lassen.

Toyota will die jetzt vorgestellten Prototypen ab 2013 als kommerzielle Produkte auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Icho-Tolot 07. Nov 2011

wie kommst du darauf? gehst du an krücken? ich bin seit jahren auf unterschenkelorthesen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /