Ijon Tichy Raumpilot 2: Mels Odyssee und das Geheimnis des Sepulkens

Die zweite Staffel von Ijon Tichy bringt erneut witzige Ideen, skurrile Charaktere und bizarre Abenteuer. Die Serie basiert auf den Sterntagebüchern von Stanislaw Lem, der auch den Roman Golem XIV geschrieben hat. Golem.de durfte bereits die gesamte Staffel sehen. Fazit: größtenteils gelungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die zweite Staffel von Ijon Tichy: Raumpilot ist erschienen.
Die zweite Staffel von Ijon Tichy: Raumpilot ist erschienen. (Bild: Kosmische Kollegen)

Ijon Tichy düst wieder in seiner Dreizimmerrakete durch den Weltraum. Diesmal muss er das Universum retten. Aus seinem letzten verdorbenen Ei ist nämlich ein schwarzes Loch entwichen, das das gesamte Weltall zu verschlingen droht. Vorher aber will Tichy seine Nahrungsvorräte auf dem Planeten Eggman auffüllen - Prioritäten müssen gesetzt werden.

Inhalt:
  1. Ijon Tichy Raumpilot 2: Mels Odyssee und das Geheimnis des Sepulkens
  2. Computeranimierte Rüsseltiere

Die Reise durchs All tritt Oliver Jahn alias Ijon Tichy wieder in seinem Feinrippunterhemd mit der Analogen Halluzinelle (Nora Tschirner) an, die ihn bereits in der ersten Staffel mehr oder weniger hilfreich unterstützt hat. Aus den Sterntagebüchern von Stanislaw Lem gesellt sich in der neuen Staffel noch Professor Tarantoga hinzu, mit dessen Hilfe Tichy das schwarze Loch stopfen will - mit einer Büchse Ursuppe.

Dass sich die Serie nicht strikt an Lems literarische Vorlage hält, bemerkt der belesene Zuschauer spätestens, wenn sich der für die Serie ersonnene Hauptcharakter Mel (Jan Mixsa) als blinder Passagier an Bord der Dreiraumwohnung schleicht. Das haarige Wesen sucht nach seinem Heimatplaneten und seiner Identität. Sein einziger Hinweis ist eine Topfpflanze.

Dysfunktionale Teleporter

In insgesamt acht Episoden irren die Reisenden durchs All, begegnen angriffslustigen Möbeln und aufdringlichen Sektenmitgliedern, müssen aus unendlichen Zeitschleifen ausbrechen und amoklaufende Teleporter bändigen.

Stellenmarkt
  1. IT - Sicherheit und Systemadministrator (m/w/d)
    ADAC Hessen-Thüringen e.V., Frankfurt am Main
  2. Qualitätssicherung Softwaretester (m/w/d)
    secunet Security Networks AG, Essen
Detailsuche

Die Produktion sei gegenüber der ersten Staffel deutlich aufwendiger, sagte Hauptdarsteller, Regisseur und Drehbuchautor Oliver Jahn im Gespräch mit Golem.de. Denn in der Wohnung, die in der ersten Staffel als Kulisse gedient habe, wohne er inzwischen nicht mehr. Also sei sie im Studio nachgebaut worden. Und das sei auch besser so gewesen, sagte Jahn, denn dreißig oder mehr Personen samt Ausrüstung, hätte er nicht dort unterbringen können. Viele der über 100 Mitgestalter der zweiten Staffel waren bereits an der ersten Staffel beteiligt, darunter Randa Chahoud und Dennis Jacobsen, die beide an den Drehbüchern mitschrieben und auch Regie führten.

Die einzelnen Folgen sind mit jeweils 25 Minuten zehn Minuten länger als die der ersten Staffel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Computeranimierte Rüsseltiere 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Icestorm 07. Nov 2011

nicht einfach nur den Sidekick sein lassen können? So wurde sie jetzt zu einer bemüht...

riddick70 07. Nov 2011

(((((((((0;

Freepascal 07. Nov 2011

Es wurde doch schon gesagt, dass die Serie in der Mediathek verfügbar ist. Für jeden...

JNZ 06. Nov 2011

Bei mir sah es ähnlich aus, solche Indie-Filme sind auf meiner Prio-Liste gaaaanz unten...

PCAhoi 04. Nov 2011

schade, erzählt uns doch noch mehr von Dir :o) ....und ja: Lem ist Kult!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /