Abo
  • IT-Karriere:

Kindle Fire: Neues Modell bekommt nur ein 8,9 Zoll-Display

Amazon soll Änderungen in der Produktplanung für ein zweites Kindle Fire gemacht haben. Ein 10,1-Zoll-Display bekommt das nächste Tablet wohl vorerst nicht. Für den Internethändler ist die Kindle-Sparte mit sehr hohen Ausgaben verbunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn-Arbeiter
Foxconn-Arbeiter (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Amazon soll seinen Plan für ein neues Kindle Fire mit einem 10,1-Zoll-Display offenbar vorerst aufgegeben haben. Das berichtet die IT-Zeitung Digitimes unter Berufung auf Amazon-Zulieferer. Stattdessen bereite der US-Konzern jetzt mit seinen Auftragsherstellern einen Kindle Fire mit einem 8,9-Zoll-Display vor.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Das erste 7-Zoll-Tablet Kindle Fire ist ab dem 15. November 2011 für 199 US-Dollar in den USA erhältlich. Das 7-Zoll-Display wird laut den Quellen der Digitimes von Chunghwa Picture Tubes (CPT) und LG Display (LGD) geliefert. Die beiden Firmen richten auf Wunsch von Amazon jetzt ihre Produktion auch auf die Fertigung der 8,9-Zoll-Displays aus. Im kommenden Jahr könnten aber weiterhin Kindle-Fire-Modelle mit 9,7 Zoll bis 10,1 Zoll folgen, war laut dem Bericht bei den Herstellern zu erfahren.

Am 19. Oktober 2011 hatte die Digitimes berichtet, dass sich Foxconn Electronics den Auftrag für die Fertigung des Kindle Fire der zweiten Generation gesichert habe. Die Auslieferung soll in der ersten Hälfte des Jahres 2012 beginnen. Auch das Sony Tablet S und das iPad 2 von Apple würden bei dem taiwanischen Auftragshersteller Foxconn gefertigt.

Von Amazon gibt es offiziell keine Angaben zu den Verkaufszahlen der Kindle-E-Books-Reader und zum Kindle Fire. Auch zu zukünftigen Plänen für weitere Kindle-Fire-Modelle macht der Internethändler keine Angaben.

Konzernchef Jeff Bezos erklärte am 25. Oktober 2011 bei Bekanntgabe der Quartalszahlen: "Basierend auf den Vorbestellungen, die wir für den Kindle Fire erhalten haben, mussten wir einige Millionen mehr bestellen, als wir ohnehin geplant hatten." Die Investitionen in die Kindle-Bereich und das dazugehörige digitale Geschäft führten bei Amazon zuletzt zu einem Gewinnrückgang um 73 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

froschke 04. Nov 2011

Das hier ... ... widersprich dem hier ... Nicht jeder Nutzer möchte auf den offiziellen...

Threat-Anzeiger 04. Nov 2011

ohh, willst du dich heute nicht über den "mangelhaften Journalismus" bei golem beklagen...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /