Abo
  • Services:

Infrastruktur: Bitly stellt seine Server bei Verisign unter

Der URL-Verkürzer Bitly stellt seine Server künftig in einem Rechenzentrum von Verisign unter, das seinerseits zwei der DNS-Rootserver betreibt und Registry für einige Top-Level-Domains ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Versign soll für hohe Verfügbarkeit sorgen.
Versign soll für hohe Verfügbarkeit sorgen. (Bild: Bitly)

Rund 8 Milliarden Anfragen auf Kurz-URLs leitet Bitly im Monat weiter und 8 Milliarden Aufrufe im Monat, die nur dann ihr Ziel erreichen, wenn die Server von Bitly funktionieren. Um das sicherzustellen, will Bitly künftig mit Verisign zusammenarbeiten und seine Server in einem Rechenzentrum von Verisign unterstellen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Babenhausen
  2. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg

Dienste wie Twitter haben die Verwendung von Kurz-URLs populär gemacht, doch die Umleitung birgt große Risiken: Fällt der URL-Verkürzer aus, sind die entsprechenden Links nutzlos. Anders als beim DNS-System, das Ausfälle in gewissen Grenzen verkraften kann, sind URL-Verkürzer eine Sollbruchstelle in der Internetinfrastruktur.

Die Zusammenarbeit mit Versign soll dafür sorgen, dass Bitlys Server eine hohe Verfügbarkeit aufweisen: Versign betreibt seinerseits zwei DNS-Rootserver und ist als Registry für die Top-Level-Domains .com, .net und .gov tätig. Insgesamt bearbeitet Verisign rund eine Billion DNS-Anfragen im Monat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

windowsverabsch... 04. Nov 2011

"URL-Verkürzer sind eine Sollbruchstelle in der Internetinfrastruktur". Darf ich den Satz...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /