Mobile Webapplikationen: Webinos-Projekt legt erste Spezifikation vor

Das vom Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (Fokus) in Berlin geleitete Projekt Webinos hat eine erste Spezifikation für eine plattformübergreifende Open-Source-Plattform für mobile Anwendungen veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Javacript-APIs vorgestellt
Neue Javacript-APIs vorgestellt (Bild: Webinos)

Mit rund zehn Millionen Euro Fördermitteln der EU soll das Projekt Webinos eine plattformübergreifende Open-Source-Plattform für mobile Anwendungen entwickeln. Eine erste Spezifikation steht nun zur Prüfung durch Entwickler, Gerätehersteller und Netzbetreiber bereit.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen
  2. IT-Security Spezialist (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
Detailsuche

Die von Fraunhofer Fokus entwickelte Spezifikation baut auf den Device APIs von W3C, HTML5 und Phonegap auf. Letztendlich soll Webinos eine einheitliche Plattform zur sicheren und interoperablen Entwicklung von Webapplikationen werden. Die so entwickelten Webapplikationen sollen auf allen möglichen Geräten laufen, auch auf Fernsehern und in Autos.

Dazu hat das Webinos-Projekt Spezifikationen für 27 unterschiedliche Javascript-APIs vorgelegt. Zum Teil wurden dabei W3C- oder WAC-Spezifikationen übernommen oder minimal ergänzt, andere wie beispielsweise das NFC API, das Vehicle API, das TV API, das Context API und das Payment API sind hingegen neu.

Allerdings geht es bei Webinos nicht nur um Javascript-APIs, vielmehr soll ein neues Architekturmodell etabliert werden, das es ermöglicht, dass Webapplikationen auf sicherem Weg miteinander kommunizieren können, auch wenn keine Verbindung zum Internet besteht. Das soll unter anderem die Nutzung von JSON-RPC, die Integration von Node.js und neue Protokolle sicherstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. Verbraucherzentrale gegen Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale gegen Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. Satelliteninternet: Starlink bietet in Kürze globale Versorgung
    Satelliteninternet
    Starlink bietet in Kürze globale Versorgung

    Viel mehr Nutzer würden Starlink von SpaceX ausprobieren, aber wegen der Chipkrise fehlen die Bauteile.

  3. Lenovo L32p-30 und L27m-30: USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice
    Lenovo L32p-30 und L27m-30
    USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice

    Lenovo stellt gleich mehrere neue Monitore vor. Die L32p-30 und L27m-30 lassen sich etwa per USB-C mit 75 Watt Power Delivery anschließen.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /