Highresaudio: Klassikmusik zum Download mit 96 kHz und 24 Bit

Highresaudio erweitert sein Angebot an hochauflösenden Musikdownloads um klassische Musik von Universal Music. Genres von Jazz und Pop bis Rock sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kyung Wha Chung spielt Bruch - eines der in hoher Qualität angebotenen Decca-Alben
Kyung Wha Chung spielt Bruch - eines der in hoher Qualität angebotenen Decca-Alben (Bild: Highresaudio/Decca)

Highresaudio bietet nun auch Musik von Universal Music in Studiomaster-Qualität zum Download an. Den Anfang machen Meisterwerke von Bach, Bruch, Debussy, Haydn, Mahler, Liszt, Vivaldi und weiteren Komponisten der Klassik aus dem Angebot etwa von Decca Classics und Deutsche Grammophon. Sie werden mit 24-Bit-Qualität bei einer Sampling-Rate von 96 kHz zum Herunterladen angeboten - verlustfrei im FLAC-, AIFF- und WAV-Format.

Stellenmarkt
  1. Bioinformatiker*in / PostDoc (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Fachinformatiker Systemintegration (w/m/d)
    citysens GmbH, Ulm
Detailsuche

Weitere Genres wie Jazz, Pop und Rock werden laut Highresaudio in den kommenden Monaten von Universal Music folgen. Bis zum Jahresende 2011 will Highresaudio knapp 600 Alben hochauflösender Musik für Hi-Fi-Enthusiasten bieten, denen die Qualität von CDs oder verlustbehaftet komprimierter Musik im MP3- und AAC-Format nicht ausreicht. Dafür muss allerdings mehr als für herkömmliche MP3-Downloads gezahlt werden: Ein Album kostet bei Highresaudio etwa 20 Euro und einzelne Tracks sind ab 2 Euro zu haben.

Bei Stereoaufzeichnungen werden dafür Abtastraten zwischen 88,2 und 192 kHz geboten, bei Flac-Dateien mit 5.1-Kanal-Ton sind es pro Kanal 96 kHz. Das Resultat laut Highresaudio: mehr Transparenz, Feinheiten und Dynamik. Sofern der Nutzer ein entsprechendes Wiedergabegerät wie AV-Receiver, DA-Wandler oder Netzwerkplayer hat, das mehr als nur 16 Bit und 44 kHz unterstützt. Die Geräte sind derzeit noch rar, ihre Zahl steigt aber. Highresaudio pflegt eine Liste kompatibler Geräte auf seiner Website.

Zu den Partnern zählen bisher folgende Labels: 2L, Abeille Musique, Acousense, Acoustic Music Records, AEOLUS Records, Animato, Bee Pop/Jazz, B-Ton, Carpe Diem Records, DACAPO, Chaos, Chandos, Delos Music, ECM, Fondamenta, Intergroove, Jazzland, KML Recordings, Laborie, Melisse, NAIM Label, Naxos, Neuklang, New Amsterdam Records, Ozella Music, PentaTone, Songlines, Sony Music, Stockfisch, Termidor, Universal Music, Winter & Winter, Yarlung Records und weitere.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bereits Anfang 2011 hatte Jimmy Iovine, der Chef des Labels Interscope, in einem Interview mit CNN gefordert, dass sein Mutterkonzern Universal Music legale Musikdownloads mit höherer Qualität anbietet. Er bereite mit Apple und anderen Downloadanbietern einen Wechsel zu 24-Bit-Dateien vor. Damit ist er jedoch eher ein Nachzügler, wie Highresaudio und andere längst gestartete Anbieter zeigen.

"Das bisherige Interesse an Highresaudio und die weltweit steigende Nachfrage zeigt, dass hochauflösende Musikdownloads einen hohen Stellenwert bei der qualitätsbewussten Hörerschaft genießen", sagte Lothar Kerestedjian, Geschäftsführer von Highresaudio. Das deutsche Unternehmen ist einer der ersten Musikdownload-Anbieter, der sich auf hochauflösende Audiofiles konzentriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


boink 25. Jun 2013

Ja. Erstaunlich. Ich habe auch nicht daran geglaubt. Und dabei dachte ich, mit dem Alter...

ulf 07. Nov 2011

Kann man das mit einem 5.1-Hifi-System in der unteren Preisklasse (sprich ca. 500...

irgendwersonst 06. Nov 2011

Die Realtität liegt doch irgendwo dazwischen.

Anonymer Nutzer 06. Nov 2011

Der Frequenzumfang ist recht uninteressant. Oberhalb des viergestrichenen Cs bei ca. 2...

Anonymer Nutzer 05. Nov 2011

ist sogar mein Advocard-Anwalt völlig genervt, da ich diesen vor jeden Download erst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Electronic Arts: Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an
    Electronic Arts
    Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an

    Ein Ego-Shooter, ein Strategiespiel und Jedi Fallen Order 2: Das Entwicklerstudio Respawn arbeitet an drei Spielen auf Basis von Star Wars.

  2. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  3. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /