Abo
  • Services:

Highresaudio: Klassikmusik zum Download mit 96 kHz und 24 Bit

Highresaudio erweitert sein Angebot an hochauflösenden Musikdownloads um klassische Musik von Universal Music. Genres von Jazz und Pop bis Rock sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kyung Wha Chung spielt Bruch - eines der in hoher Qualität angebotenen Decca-Alben
Kyung Wha Chung spielt Bruch - eines der in hoher Qualität angebotenen Decca-Alben (Bild: Highresaudio/Decca)

Highresaudio bietet nun auch Musik von Universal Music in Studiomaster-Qualität zum Download an. Den Anfang machen Meisterwerke von Bach, Bruch, Debussy, Haydn, Mahler, Liszt, Vivaldi und weiteren Komponisten der Klassik aus dem Angebot etwa von Decca Classics und Deutsche Grammophon. Sie werden mit 24-Bit-Qualität bei einer Sampling-Rate von 96 kHz zum Herunterladen angeboten - verlustfrei im FLAC-, AIFF- und WAV-Format.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Cluno GmbH, München

Weitere Genres wie Jazz, Pop und Rock werden laut Highresaudio in den kommenden Monaten von Universal Music folgen. Bis zum Jahresende 2011 will Highresaudio knapp 600 Alben hochauflösender Musik für Hi-Fi-Enthusiasten bieten, denen die Qualität von CDs oder verlustbehaftet komprimierter Musik im MP3- und AAC-Format nicht ausreicht. Dafür muss allerdings mehr als für herkömmliche MP3-Downloads gezahlt werden: Ein Album kostet bei Highresaudio etwa 20 Euro und einzelne Tracks sind ab 2 Euro zu haben.

Bei Stereoaufzeichnungen werden dafür Abtastraten zwischen 88,2 und 192 kHz geboten, bei Flac-Dateien mit 5.1-Kanal-Ton sind es pro Kanal 96 kHz. Das Resultat laut Highresaudio: mehr Transparenz, Feinheiten und Dynamik. Sofern der Nutzer ein entsprechendes Wiedergabegerät wie AV-Receiver, DA-Wandler oder Netzwerkplayer hat, das mehr als nur 16 Bit und 44 kHz unterstützt. Die Geräte sind derzeit noch rar, ihre Zahl steigt aber. Highresaudio pflegt eine Liste kompatibler Geräte auf seiner Website.

Zu den Partnern zählen bisher folgende Labels: 2L, Abeille Musique, Acousense, Acoustic Music Records, AEOLUS Records, Animato, Bee Pop/Jazz, B-Ton, Carpe Diem Records, DACAPO, Chaos, Chandos, Delos Music, ECM, Fondamenta, Intergroove, Jazzland, KML Recordings, Laborie, Melisse, NAIM Label, Naxos, Neuklang, New Amsterdam Records, Ozella Music, PentaTone, Songlines, Sony Music, Stockfisch, Termidor, Universal Music, Winter & Winter, Yarlung Records und weitere.

Bereits Anfang 2011 hatte Jimmy Iovine, der Chef des Labels Interscope, in einem Interview mit CNN gefordert, dass sein Mutterkonzern Universal Music legale Musikdownloads mit höherer Qualität anbietet. Er bereite mit Apple und anderen Downloadanbietern einen Wechsel zu 24-Bit-Dateien vor. Damit ist er jedoch eher ein Nachzügler, wie Highresaudio und andere längst gestartete Anbieter zeigen.

"Das bisherige Interesse an Highresaudio und die weltweit steigende Nachfrage zeigt, dass hochauflösende Musikdownloads einen hohen Stellenwert bei der qualitätsbewussten Hörerschaft genießen", sagte Lothar Kerestedjian, Geschäftsführer von Highresaudio. Das deutsche Unternehmen ist einer der ersten Musikdownload-Anbieter, der sich auf hochauflösende Audiofiles konzentriert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 99,90€
  3. 206,89€

boink 25. Jun 2013

Ja. Erstaunlich. Ich habe auch nicht daran geglaubt. Und dabei dachte ich, mit dem Alter...

ulf 07. Nov 2011

Kann man das mit einem 5.1-Hifi-System in der unteren Preisklasse (sprich ca. 500...

irgendwersonst 06. Nov 2011

Die Realtität liegt doch irgendwo dazwischen.

Anonymer Nutzer 06. Nov 2011

Der Frequenzumfang ist recht uninteressant. Oberhalb des viergestrichenen Cs bei ca. 2...

Anonymer Nutzer 05. Nov 2011

ist sogar mein Advocard-Anwalt völlig genervt, da ich diesen vor jeden Download erst...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /