Abo
  • Services:

Highresaudio: Klassikmusik zum Download mit 96 kHz und 24 Bit

Highresaudio erweitert sein Angebot an hochauflösenden Musikdownloads um klassische Musik von Universal Music. Genres von Jazz und Pop bis Rock sollen folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kyung Wha Chung spielt Bruch - eines der in hoher Qualität angebotenen Decca-Alben
Kyung Wha Chung spielt Bruch - eines der in hoher Qualität angebotenen Decca-Alben (Bild: Highresaudio/Decca)

Highresaudio bietet nun auch Musik von Universal Music in Studiomaster-Qualität zum Download an. Den Anfang machen Meisterwerke von Bach, Bruch, Debussy, Haydn, Mahler, Liszt, Vivaldi und weiteren Komponisten der Klassik aus dem Angebot etwa von Decca Classics und Deutsche Grammophon. Sie werden mit 24-Bit-Qualität bei einer Sampling-Rate von 96 kHz zum Herunterladen angeboten - verlustfrei im FLAC-, AIFF- und WAV-Format.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Weitere Genres wie Jazz, Pop und Rock werden laut Highresaudio in den kommenden Monaten von Universal Music folgen. Bis zum Jahresende 2011 will Highresaudio knapp 600 Alben hochauflösender Musik für Hi-Fi-Enthusiasten bieten, denen die Qualität von CDs oder verlustbehaftet komprimierter Musik im MP3- und AAC-Format nicht ausreicht. Dafür muss allerdings mehr als für herkömmliche MP3-Downloads gezahlt werden: Ein Album kostet bei Highresaudio etwa 20 Euro und einzelne Tracks sind ab 2 Euro zu haben.

Bei Stereoaufzeichnungen werden dafür Abtastraten zwischen 88,2 und 192 kHz geboten, bei Flac-Dateien mit 5.1-Kanal-Ton sind es pro Kanal 96 kHz. Das Resultat laut Highresaudio: mehr Transparenz, Feinheiten und Dynamik. Sofern der Nutzer ein entsprechendes Wiedergabegerät wie AV-Receiver, DA-Wandler oder Netzwerkplayer hat, das mehr als nur 16 Bit und 44 kHz unterstützt. Die Geräte sind derzeit noch rar, ihre Zahl steigt aber. Highresaudio pflegt eine Liste kompatibler Geräte auf seiner Website.

Zu den Partnern zählen bisher folgende Labels: 2L, Abeille Musique, Acousense, Acoustic Music Records, AEOLUS Records, Animato, Bee Pop/Jazz, B-Ton, Carpe Diem Records, DACAPO, Chaos, Chandos, Delos Music, ECM, Fondamenta, Intergroove, Jazzland, KML Recordings, Laborie, Melisse, NAIM Label, Naxos, Neuklang, New Amsterdam Records, Ozella Music, PentaTone, Songlines, Sony Music, Stockfisch, Termidor, Universal Music, Winter & Winter, Yarlung Records und weitere.

Bereits Anfang 2011 hatte Jimmy Iovine, der Chef des Labels Interscope, in einem Interview mit CNN gefordert, dass sein Mutterkonzern Universal Music legale Musikdownloads mit höherer Qualität anbietet. Er bereite mit Apple und anderen Downloadanbietern einen Wechsel zu 24-Bit-Dateien vor. Damit ist er jedoch eher ein Nachzügler, wie Highresaudio und andere längst gestartete Anbieter zeigen.

"Das bisherige Interesse an Highresaudio und die weltweit steigende Nachfrage zeigt, dass hochauflösende Musikdownloads einen hohen Stellenwert bei der qualitätsbewussten Hörerschaft genießen", sagte Lothar Kerestedjian, Geschäftsführer von Highresaudio. Das deutsche Unternehmen ist einer der ersten Musikdownload-Anbieter, der sich auf hochauflösende Audiofiles konzentriert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-72%) 5,55€

boink 25. Jun 2013

Ja. Erstaunlich. Ich habe auch nicht daran geglaubt. Und dabei dachte ich, mit dem Alter...

ulf 07. Nov 2011

Kann man das mit einem 5.1-Hifi-System in der unteren Preisklasse (sprich ca. 500...

irgendwersonst 06. Nov 2011

Die Realtität liegt doch irgendwo dazwischen.

Anonymer Nutzer 06. Nov 2011

Der Frequenzumfang ist recht uninteressant. Oberhalb des viergestrichenen Cs bei ca. 2...

Anonymer Nutzer 05. Nov 2011

ist sogar mein Advocard-Anwalt völlig genervt, da ich diesen vor jeden Download erst...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /