Desktops: Aktualisierungen für KDE SC 4.7 und KDE 3.5

Das Update für KDE SC 4.7 behebt Fehler in KWin und stabilisiert Nepomuk. Für die vom Trinity-Projekt gepflegte Oberfläche KDE 3.5 ist ebenfalls eine Aktualisierung erschienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment
Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment (Bild: trinitydesktop.org)

Das November-Update auf KDE SC 4.7.3 ist erschienen. Am meisten verändert wurde der Window-Manager Kwin. Neben Verbesserungen in der Zusammenarbeit mit OpenGL wurden auch Fehler beseitigt. So wird nun der Name einer Anwendung in der Fensteransicht korrekt dargestellt und Fenster schließen nicht mehr, falls die Schaltfläche angeklickt wird, der Cursor jedoch anschließend aus dem Fenster heraus bewegt wird.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator - Microsoft Windows Server Administration - Multi Cloud Managed Service ... (m/w/d)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Wiesbaden, Köln
  2. Architekt für Continuous Testing Automation (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Diverse Änderungen an dem Framework Nepomuk und an Anwendungen, die dieses nutzen, sollen den Dateiindizierer stabilisieren. Die KDE-Entwickler behoben unter anderem Fehler, die zu einem Komplettabsturz der Anwendungen führten. Ebenso wurden Fehler in den Anwendungen Okular und KGPG beseitigt.

Auch auf die aktuellen politischen Ereignisse reagiert das KDE-Projekt. Die Anwendung KGeography nutzt nun die aktuelle Flagge Libyens. Eine detaillierte Liste mit vielen Änderungen findet sich im Bug-Tracking-System von KDE. Der Quellcode von KDE SC 4.7.3 ist auf verschiedenen FTP-Servern verfügbar, Binärpakete für einzelne Distributionen sollten demnächst folgen.

Trinity-Desktop 3.5.13

Die letzte offizielle Version des 3er Entwicklungszweiges von KDE erschien im August 2008 mit KDE 3.5.10. Das Trinity-Desktop-Projekt erhielt schließlich den Quellcode von KDE 3.5 und pflegt diesen seitdem weiter. Die nun erschienene Version 3.5.13 ist die erste Veröffentlichung seit über einem Jahr und enthält dementsprechend viele Neuerungen.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Teil der genutzten Bibliotheken verwendet nun CMake zum Kompilieren und mit der Veröffentlichung übernimmt das Trinity-Projekt offiziell den Quellcode für Qt 3. Damit wurde eine zentrale Stelle geschaffen, die die Pflege des nicht mehr von Nokia unterstützten Frameworks übernimmt und entsprechend Patches zur Verfügung stellt.

Der Trinity-Desktop lässt sich parallel zu KDE SC 4 installieren. Dafür bietet das Projekt Binärpakete für verschiedene Debian- und Ubuntu-Versionen an. Ebenfalls offiziell unterstützt werden RHEL und Fedora. Der Quellcode, der komplett etwa 1 GByte umfasst, ist ebenfalls verfügbar.

Der Initiator des Trinity-Projekts, Timothy Pearson, ruft in der Ankündigung dazu auf, sich dem Projekt anzuschließen. Am dringendsten wird derzeit ein Entwickler benötigt, der die Bluetooth-Funktionen des Desktops wiederherstellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /