Abo
  • IT-Karriere:

Touch & Travel: Smartphone-Ticketsystem der Bahn hat Sicherheitslücke

Touch & Travel von der Deutschen Bahn ist offline genommen worden. Die Bankdaten der Nutzer hatten bei der Neuanmeldung offengelegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Touch & Travel: Smartphone-Ticketsystem der Bahn hat Sicherheitslücke
(Bild: Deusche Bahn)

Bei Touch & Travel, dem Smartphone-Ticketsystem der Deutschen Bahn, gibt es eine schwere Sicherheitslücke. Wie der Hessische Rundfunk berichtet, konnten neue Nutzer in der Anmeldemaske die persönlichen Daten anderer, darunter Adresse, Telefonnummer und Bankverbindung, einsehen.

Stellenmarkt
  1. Software AG, verschiedene Standorte
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Die Bahn hatte das System am 2. November 2011 nach dem Hinweis von Hr-Info abgeschaltet. Die anderen Funktionen auf der Bahn-Website sollen nicht von dem Loginproblem betroffen sein und können weiter genutzt werden. Touch & Travel soll deaktiviert bleiben, "bis der Fehler gefunden ist", sagte ein Sprecher.

2008 als Feldversuch gestartet, hatte der Dienst im Juli 2011 laut Deutsche Bahn 10.000 Kunden, die ohne Fahrschein fahren und stattdessen ihr Smartphone oder Handy nutzen, um eine Fahrt zu bezahlen und nachzuweisen. Im Juli wurde Touch & Travel auch auf das Betriebssystem Android erweitert. Es kann deutschlandweit im Fernverkehr sowie in Berlin und Potsdam jeweils im Tarifgebiet AB genutzt werden. Die Anmeldung und Abmeldung erfolgt an einem Touchpoint. Nach Fahrtende werden die gefahrene Strecke und der Fahrpreis berechnet. Die Bahn verspricht eine regelmäßige Abrechnung über die gefahrenen Kilometer.

Nachtrag vom 3. November 2011, 15:55 Uhr

Neukunden können sich ab sofort wieder bei Touch & Travel anmelden, gab das Unternehmen bekannt. Der "Datenfehler bei der Registrierung von Neukunden" sei beseitigt. Andere Teile des Systems Touch & Travel seien in keiner Weise betroffen gewesen.

Bahn-Sprecher Holger Auferkamf sagte: "Während der Registrierung ist ein Fehler in der Portalsoftware aufgetreten. Die DB hat diesen Einzelfall sehr ernst genommen und die Funktion umgehend abgeschaltet. Der Schutz von Kundendaten hat bei der DB oberste Priorität. Nach intensiven Tests ist der Fehler behoben und kann nach Beseitigung der Ursache nicht wieder auftreten."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)

misterunknown 03. Nov 2011

Wer ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein.

1st1 03. Nov 2011

Laut HR-Online (Link im Artikel) ist der Fehler bereits behoben und das System wieder online.

alphager 03. Nov 2011

Ich habe vor ein paar Minuten folgende Email erhalten: " Sehr geehrter Herr XY, in der...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /