Abo
  • Services:

Huawei E369: Flacher UMTS-Stick für Ultrabooks und Macbook Air

Huawei will mit einem 8 Millimeter flachen USB-UMTS-Stick Besitzer von Ultrabooks und Apples Macbook Air ansprechen. Der Huawei E369 unterstützt Downloadraten bis zu 21 MBit/s und soll besonders stromsparend arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Flacher UMTS-Stick Huawei E369 am Macbook Air
Flacher UMTS-Stick Huawei E369 am Macbook Air (Bild: Huawei Devices)

Huaweis UMTS-Datenkarte E369 kommt in Form eines USB-Sticks. Durch ihre geringen Abmaße von 65 x 24,5 x 8 mm und das weißgraue Gehäuse ist sie laut Hersteller ideal für ultradünne Notebooks wie das Macbook Air und die neuen Ultrabooks geeignet.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. ETAS, Stuttgart

Die Schutzkappe für den USB-Stecker ist durch einen Magneten gesichert und soll damit weniger schnell verloren gehen. Die obere Gehäuseseite lässt sich austauschen und farblich dem Ultrabook anpassen.

  • Huaweis flacher UMTS-Stick E369 ist für besonders flache Notebooks gedacht. (Bild: Huwei Devices)
Huaweis flacher UMTS-Stick E369 ist für besonders flache Notebooks gedacht. (Bild: Huwei Devices)

Der UMTS-USB-Stick E369 unterstützt HSDPA+-Downloadraten bis 21 MBit/s (Mbps). Die maximale Uploadgeschwindigkeit beträgt 5,76 MBit/s, da HSUPA unterstützt wird.

Der E369 erkennt fünf UMTS-Frequenzbänder (Penta-Band), in der Ankündigung des Herstellers fehlten dazu allerdings nähere Angaben. Im Vergleich zu anderen 21-Mbps-Datenkarten soll der E369 30 Prozent weniger Energie benötigen und die Laufzeit des Ultrabooks oder Notebooks weniger stark beeinflussen.

Huawei Devices will den UMTS-USB-Stick E369 zwar in Zukunft auch weltweit verkaufen, zum Start ist er aber erst einmal nur in China erhältlich - den Preis nannte der Hersteller nicht. Anders als bei den bisherigen Datenkarten des Unternehmens soll der Vertrieb dabei auch stärker an Endkunden erfolgen und nicht mehr primär über Mobilfunknetzbetreiber.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  4. 93,85€ (Bestpreis!)

tilmank 05. Nov 2011

Beim Provider die Anmeldedaten für manuelle Konfiguration von Handys raussuchen und in...

oxygenx_ 03. Nov 2011

Passt doch zum Notebook das keine interne Lösung vorsieht

velo 03. Nov 2011

Auch interessant. Gibt es schon LTE Router für die Hosentasche?


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /