Abo
  • Services:

Google Mail: Apple-Version nach wenigen Stunden aus iTunes entfernt

Google hat kein Glück mit seinem Mailclient für iOS. Kurz nach Erscheinen der iPhone- und iPad-Version wurde die App für Google Mail wieder aus dem App Store entfernt. Apple trifft dabei keine Schuld.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Mail für iOS wurde fehlerbehaftet veröffentlicht.
Google Mail für iOS wurde fehlerbehaftet veröffentlicht. (Bild: Google)

Die Google-Mail-App für iOS erschien am 2. November 2011 im App Store auch in der deutschen Fassung. Kurz darauf zog Google das Programm, mit dem Anwender Google Mail abrufen konnten, wieder zurück. Ein Fehler im Push-Benachrichtigungsmodul sorgte für Probleme. Google bemüht sich nach eigenen Angaben um eine Fehlerbehebung und will die App bald wieder veröffentlichen.

  • iPhone-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
  • iPhone-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
  • iPhone-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
  • iPhone-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
  • iPad-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
  • iPad-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
  • iPad-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
iPad-Version der Google-Mail-App (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Die iOS-App für Google Mail erlaubt anders als die Webfassung die Benachrichtigung über neu eingetroffene E-Mails in Apples mobilem Betriebssystem mit einem aufblinkenden Fenster und einem Alarmton.

Außerdem ist das Anhängen von Bild-Attachments vom iPhone und iPad mit der nativen Anwendung möglich. Dabei wird eine kleine Version des Fotos eingeblendet. Außerdem ist eine automatische Vervollständigungsfunktion für Adressen aus dem Google-Mail-Adressbuch integriert.

Die iPad-Version erlaubt das gleichzeitige Navigieren in der Inbox und das Lesen von E-Mails. Bei der iPhone-Version ist das wegen des kleinen Displays nicht möglich. Dennoch hat Google mit einem Splitscreen eine Möglichkeit gefunden, wenigstens die Labels und die Mail-Betreffzeilen mit einer Wischbewegung parallel anzuzeigen. In der iPad-Version werden auf Wunsch die E-Mails entsprechend des Konversationsverlaufs angezeigt.

Mit Buttons können in beiden iOS-Versionen die E-Mails markiert, verschoben, beantwortet oder als Spam klassifiziert werden. Die Inbox-Prioritätsfunktion, bei der die eingehenden Nachrichten von Bekannten vorrangig angezeigt werden, beherrscht auch die iOS-Fassung von Google Mail.

Die Google-Mail-App setzt iOS 4.0 voraus und soll bald wieder im iTunes-App-Store von Apple erhältlich sein. Die App ist kostenlos.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

neocron 04. Nov 2011

Ich habe dir in beispiel schon gebracht... Warum gibt es 2 applikationen. Warum kann ich...

neocron 03. Nov 2011

Ich waer froh, wenn ich die probleme bei android oder samsung mit nem gummicase oder ner...

windowsverabsch... 03. Nov 2011

Diese Einschätzung kann nur von einem verblendeten Fanatiker wie dir kommen.

Netspy 03. Nov 2011

Hier widerspricht sich niemand und so schwer ist das doch nicht zu verstehen. iOS (fka...

JeanClaudeBaktiste 03. Nov 2011

sense-ationell ^^


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /