Cyberwar: Deutschland will internationale Regeln

Auf der London Conference on Cyberspace wirbt Deutschland vorsichtig für einen Konsens, um bei "schwer zuzuordnenden Cyberattacken" international zusammenzuarbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
IT-Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe im Jahr 2010
IT-Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe im Jahr 2010 (Bild: Martin Bureau/AFP/Getty Images)

Deutschland will internationale Vereinbarungen zu Cyberangriffen durchsetzen. Die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, hat sich auf der London Conference on Cyberspace für eine internationale Zusammenarbeit von Staaten bei schwer zuzuordnenden Cyberattacken eingesetzt. Vertreter von 60 Nationen, Minister, IT-Führungskräfte und Internetaktivisten debattieren über einen internationalen Rechtsrahmen, um Angriffe auf IT-Infrastruktureinrichtungen zu kontrollieren.

Stellenmarkt
  1. lnformatiker*in als IT-Sicherheitsbeauftragte*r / CISO
    Kreis Herzogtum Lauenburg, Ratzeburg
  2. Data Manager (m/w/d)
    Hays AG, München
Detailsuche

Für einen im Entstehen begriffenen internationalen Rechtsrahmen könne man, so Rogall-Grothe, zunächst an ein politisch verbindliches Soft-Law-Instrument denken, das langfristig auch rechtlich verbindlich weiterentwickelt werden könne.

Rogall-Grothe: "Bei allen unterschiedlichen Interessen in einer differenzierten Welt kann es - nicht zuletzt unter ökonomischen Gesichtspunkten - einen gemeinsamen Nenner geben: bei der Achtung von Menschenrechten, beim Bemühen um die Stabilität der kritischen Infrastrukturen gegen Ausfälle sowie im Rahmen der digitalen Entwicklungshilfe."

Cyberwar gegen Satelliten und Kernanlagen

Am 27. Oktober 2011 wurde berichtet, dass Angreifer in den Jahren 2007 und 2008 mehrfach in zwei US-Satelliten eindringen konnten. Insgesamt viermal sollen sie in die Systeme einer Bodenstation eingedrungen sein und so Zugriff auf die Satelliten gehabt haben. Sie hätten die Raumflugkörper sogar übernehmen können.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Cyberangriffe werden aber auch von den USA zunehmend geprüft oder eingesetzt. So sei es bei Stuxnet gewesen, dem Wurm, der eine iranische Urananreicherungsanlage angriff. Es gibt einige Hinweise darauf, dass der Wurm ein Projekt der USA und Israel war.

Die London Conference on Cyberspace findet am 1. und 2. November 2011 auf Einladung des Außenministers William Hague in der britischen Hauptstadt statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


h1j4ck3r 03. Nov 2011

+1! ich würde sehr gerne mal die expliziten begründungen für gewisse neue regelungen à la...

dabbes 03. Nov 2011

Oder Merken, dass die Menschheit total verblödet ist und schließlich die Deppen gewählt...

Anonymer Nutzer 03. Nov 2011

jep, funzt perfekt. Durch Regeln wird der Gegner berechenbar, allerdings nur, wenn er so...

Charles Marlow 02. Nov 2011

Grossmachtgehabe, Imperialismus, Kanonenboot-Politik und "Fin de siècle"-Panik - inkl...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MX Master 3S
Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus

Die neue MX Master 3S hat leiser arbeitende Tasten als das Vorgängermodell und Logitech hat in die neue Maus einen Sensor mit 8.000 dpi eingebaut.

MX Master 3S: Logitech überarbeitet seine Oberklasse-Maus
Artikel
  1. DECT für IoT und Smart Citys: Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards
    DECT für IoT und Smart Citys
    Die Aufwertung eines 30 Jahre alten Funkstandards

    Nach drei Jahrzehnten DECT zieht DECT-2020 NR alias NR+ als vierte Radiotechnologie in den 5G-Standard/IMT-2020 ein.
    Von Karl-Heinz Müller

  2. Ladetechnik: Kölner London-Taxis laden induktiv
    Ladetechnik
    Kölner London-Taxis laden induktiv

    Elektrische Taxis können in Köln nun induktiv laden, müssen dazu aber umgebaut werden. Zwei britische Taxis LEV TX sind schon umgerüstet.

  3. Grace: Nvidia wechselt 2023 (fast) vollständig auf ARM
    Grace
    Nvidia wechselt 2023 (fast) vollständig auf ARM

    Computex 2022 Dank der Grace-CPU ist Nvidia nicht mehr auf x86-Chips angewiesen: Vier Referenzdesigns gibt es ohne AMD oder Intel - bis auf eine Ausnahme.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /