Test Sonic Generations: Treffen der multiplen Rennigel

Sonic feiert seinen zwanzigsten Geburtstag: In Generations kombiniert Sega das Beste aus 2D- und 3D-Welten - und sorgt unter anderem mit mehreren Versionen seines Maskottchens für das beste Sonic-Spiel seit Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonic Generations
Sonic Generations (Bild: Sega)

Eigentlich sollte es eine laute und lustige Party werden. Aber wie in Jump-and-Runs üblich, platzt die große Geburtstagssause. Diesmal bringt ein Bösewicht Raum und Zeit durcheinander und verfrachtet Sonic und seine Kumpels in eine Zwischenwelt. Der Igel muss sich also auf den Weg durch mehrere Areale machen, um die Ordnung wiederherzustellen. Allerdings ist er nicht alleine unterwegs, sondern rückt im Doppelpack aus - einerseits als klassischer 2D-Charakter, andererseits als junger und moderner 3D-Akteur.

Inhalt:
  1. Test Sonic Generations: Treffen der multiplen Rennigel
  2. Held der Abwechslung

Von einer zentralen Oberwelt aus werden die einzelnen Spiellevel betreten, die allesamt in 2D und 3D vorhanden sind und auch in beiden Versionen absolviert werden müssen. Wer mit dem Retroigel unterwegs ist, bekommt im Grunde das geboten, was einst auf dem Mega Drive Begeisterung entfachte - nur mit deutlich besserer Grafik. Rasend schnell schießt Sonic durch die Welten, muss Hindernissen und Gegnern ausweichen oder sie rollend und mit Sprüngen erledigen, Extras wie Beschleunigungs- und Sprunghilfen nutzen und Ringe einsammeln. Wer neue Bestzeiten erreichen will, sollte den Level fast auswendig kennen, sonst werden Kontrahenten oder Gefahren in den Welten zur tödlichen Falle.

  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
  • Sonic Generations
Sonic Generations

Der 3D-Sonic wird hingegen meist in Verfolgerperspektive gesteuert, wie in vielen Spielen der vergangenen Jahre üblich. Auch hier sind knifflige Jump-and-Run-Passagen zu überwinden, Loopings im Sturm zu nehmen oder Gegner wie etwa Roboter zu besiegen. Zwischendurch wird auch mal wie auf Schienen oder mit einem Skateboard geschlittert, immer wieder der Boost aufgeladen, über eine Schlucht gesprungen oder doch kurz in die Seitenperspektive gewechselt. Die 3D-Momente steuern sich glücklicherweise aber ebenso direkt und gut wie die 2D-Passagen, trotz aller Hektik bleiben Überblick und Fairness meist gewahrt - angesichts einiger enttäuschender Sonic-Spiele in den letzten Jahren keine Selbstverständlichkeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Held der Abwechslung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


g3kko 05. Nov 2011

Kann jedem, der Fan der Serie ist die CE empfehlen. Sehr schön gemacht von SEGA. Spiel...

TTX 05. Nov 2011

Ja im PSN ist leider nur die Demo, hab sie mal gespielt, 2D macht schon mal irre viel Spaß :D

Wombat 04. Nov 2011

Hi, wie ich es bereits in einem eigenem Thema erwähnte, kann man es wohl schon bei Steam...

TTX 04. Nov 2011

Echt? Naja wobei ich als ultra Retro Sonic spieler (hab das schon aufm MasterSystem und...

surfenohneende 04. Nov 2011

Doppelpost



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /