Festplatten: Seagate schafft Serie Barracuda Green ab

Der Festplattenhersteller Seagate hat damit begonnen, seine Modellreihe Barracuda neu zu ordnen. Die bisherige Trennung zwischen besonders schnellen und sparsamen 3,5-Zoll-Laufwerken wird dabei aufgehoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Erste neue Barracuda mit 1-TByte-Platter
Erste neue Barracuda mit 1-TByte-Platter (Bild: Seagate)

Nur noch bis zum Februar 2012 will Seagate die Serie Barracuda Green herstellen. Dies geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor. Bis dahin soll die Serie Barracuda vollständig erneuert werden, die neuen Laufwerke sollen dann sparsam und schnell zugleich sein. Bisher hatte Seagate die Serien Barracuda Green (5.900 U/Min.) und Barracuda XT (7.200 U/Min.) parallel geführt.

Stellenmarkt
  1. R&D Software Engineer C++ (m/f/d)
    Hays AG, Sindelfingen
  2. Unix-Systemadministrator*in (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
Detailsuche

Die neuen Laufwerke heißen dann nur noch Barracuda ohne Namenserweiterung und arbeiten mit 7.200 U/Min. Der Name Barracuda XT wird bei einer ebenfalls neuen Serie weitergeführt, die wie die 2,5-Zoll-Festplatten der Serie Momentus XT mit einem Flash-Cache ausgestattet sind. Damit wird es also in Zukunft doch zwei 3,5-Zoll-Serien von Seagate geben: Barracuda ist das Standardlaufwerk und Barracuda XT die besonders schnelle Version.

Wie Seagate das Kunststück fertigbringen will, auch bei hohen Drehzahlen mit WDs sehr sparsamen Festplatten der Serie Caviar Green (5.900 U/Min.) zu konkurrieren, muss sich erst noch zeigen. Beide großen Festplattenhersteller leiden derzeit unter einer anhaltenden Knappheit der Laufwerke, bedingt durch Schäden an Festplattenfabriken durch die Flut in Thailand.

Die neue Serie Barracuda von Seagate wird neben der hohen Drehzahl für alle Modelle eine SATA-Schnittstelle mit 6 GBit/s mitbringen und aus Magnetscheiben (Platters) mit einer Kapazität von je 1 Terabyte bestehen sowie 64 MByte Cache aufweisen. Seagate will mit diesen einheitlichen Eckdaten die Zahl der Modelle reduzieren, auch um die Lagerhaltung bei Großhändlern und PC-Herstellern zu verbilligen. Dennoch sollen weiterhin Kapazitäten von 250 GByte bis 3 TByte angeboten werden.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wann die ersten neuen Barracudas auf den Markt kommen und was sie kosten, behält Seagate noch für sich. Das Unternehmen zielt damit aber offenbar vor allem auf den Endkundenmarkt, denn: Die Laufwerke sollen zuerst in den USA bei Versendern wie Amazon, CDW, Newegg und Tigerdirect angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymster... 03. Nov 2011

Du bist der ideale Kandidat für eine SSD ! Das sind so Dinger wo Chips drin sind, statt...

iJones 02. Nov 2011

Und genau aus diesem Grunde mache ich mir keine Sorgen um die Festplattenpreise. Höhere...

smirg0l 02. Nov 2011

Von den Dingern ist mir am Samstag aus heiterem Himmel eine verreckt. Die Info bezüglich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ebay-Kleinanzeigen
Im Chat mit den Phishing-Betrügern

Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
Artikel
  1. Straftatbestand: Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
    Straftatbestand
    Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird

    Der Straftatbestand Kinderpornografie umfasst auch Sexting unter Jugendlichen und betrifft ganze Schülerchats. Offenbar wissen viele gar nicht, wann sie strafbar handeln.

  2. Spyware-Vorwurf: Google entfernt Fairemail aus dem Play Store
    Spyware-Vorwurf
    Google entfernt Fairemail aus dem Play Store

    Google hat die App Fairemail aus dem Play Store entfernt, weil sie angeblich Spyware sei. Der Entwickler beendet das Open-Source-Projekt.

  3. Spotify for Work: Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken
    Spotify for Work
    Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken

    Für Unternehmen bietet Spotify die Möglichkeit, die gesamte Belegschaft mit einem kostenlosen Spotify-Premium-Abo zu versorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /