Abo
  • IT-Karriere:

Xoom 2: Motorola plant Android-Tablet mit 8,2-Zoll-Touchscreen

Motorola will noch in diesem Jahr mit dem Xoom 2 ein zweites Android-Tablet auf den Markt bringen. Der Neuling hat einen kleineren Touchscreen als das Xoom der ersten Generation.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola bringt Xoom 2 noch dieses Jahr.
Motorola bringt Xoom 2 noch dieses Jahr. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Eine Annonce eines irischen Elektronikhandels bewirbt das Motorola Xoom 2, bevor es vom Hersteller offiziell vorgestellt wurde. Die gedruckte Werbung von Carphone Warehouse gibt an, dass das Xoom 2 im Dezember 2011 in den Handel kommt, wie Engadget berichtet. Zu Motorolas neuem Android-Tablet sind bislang nur einige technische Daten bekannt.

Stellenmarkt
  1. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hays AG, Leipzig

Laut den Prospektangaben hat das Xoom 2 einen 8,2-Zoll-Touchscreen und wird mit Android 3.2 alias Honeycomb ausgeliefert. Das Tablet wird also nicht mit dem aktuellen Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich erscheinen. Es ist davon auszugehen, dass das Xoom 2 später ein Update auf Android 4.0 erhalten wird.

Xoom 2 mit Nur-WLAN kostet 400 Euro

Das beworbene Modell ist nur mit WLAN bestückt und hat kein UMTS-Modem. Damit kann das durch den 8,2-Zoll-Bildschirm für den mobilen Einsatz konzipierte Tablet nur begrenzt unterwegs verwendet werden, weil nicht jederzeit ein Internetzugang zur Verfügung steht. Die Nur-WLAN-Version des Xoom 2 hat 16 GByte Speicher und wird in Irland für 400 Euro angeboten.

Zum verwendeten Prozessor und zur Displayauflösung liegen noch keine Angaben vor. Auch ist nicht bekannt, ob das Xoom 2 einen Steckplatz für Speicherkarten haben wird. Das Xoom der ersten Generation hat einen Speicherkartensteckplatz.

Bisher hat Motorola mit dem Xoom der ersten Generation nur ein Android-Tablet im Sortiment. Es hat einen 10,1 Zoll großen Touchscreen und läuft mit Android 3.x alias Honeycomb. Motorola hat bereits versprochen, ein Update auf Android 4.0 anzubieten, wann, ist nicht bekannt.

Derzeit ist nicht bekannt, ob es das Xoom 2 nur mit 8,2-Zoll-Bildschirm geben wird. Es ist denkbar, dass auch eine Version mit 10-Zoll-Touchscreen kommen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 279,90€

AndyGER 02. Nov 2011

Oder dem Seitenverhältnis 24:7,34938 ... ;)


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /