Abo
  • IT-Karriere:

Shooter-Klassiker: Duke Nukem 3D für Android verfügbar

Machineworks Northwest hat den PC-Spieleklassiker Duke Nukem 3D auf Android portiert. Sowohl auf Smartphones als auch auf Tablets kann der Duke nun die irdischen Frauen vor fiesen Aliens retten.

Artikel veröffentlicht am ,
Duke Nukem 3D gibt es nun auch für Android.
Duke Nukem 3D gibt es nun auch für Android. (Bild: Machineworks Northwest/3DRealms)

Der Duke ist zurück: auf Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem. Die mobile Umsetzung des in Deutschland noch indizierten Duke Nukem 3D stammt von Machineworks Northwest, das bereits in Kooperation mit Lizenzeigner 3D Realms den 2D-Vorgänger Duke Nukem auf Android portiert hat.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

An der Grafik wurde nichts verändert, es bleibt bei den von 1996 gewohnten 3D-Modellen und Texturen. Auch die markanten Sprüche des Duke und die Tabledancer sind mit dabei. Voraussetzung ist ein Gerät mit der Android-Version 1.6 oder höher, wobei auch die größeren Tablet-Bildschirme berücksichtigt werden. Die Installation erfolgt von Hause aus auf eine SD-Karte.

Die Steuerung des klassischen Shooters wurde auf Multitouch-Geräte angepasst - der Duke kann wahlweise mit zwei auf dem Bildschirm eingeblendeten Sticks oder die Blickrichtung mittels Wischbewegungen gesteuert werden.

Für den Preis von 0,70 Euro erhält der Käufer nur die erste Episode von Duke Nukem 3D for Android. Die Episoden zwei und drei müssen für je 0,70 Euro hinzugekauft werden. Auf den Menüseiten wird Werbung angezeigt.

Für iPhone und iPod touch hatte Machineworks Northwest bereits 2009 eine iOS-Portierung von Duke Nukem 3D veröffentlicht. Aufgrund der Indizierung wurde es aber aus dem deutschen iTunes App Store entfernt. In anderen Ländern wie den USA oder der Schweiz ist es weiterhin erhältlich. Eine weitere mobile Umsetzung von Duke Nukem 3D erschien Mitte 2011 für WebOS und das HP Touchpad.

2011 erschien auch endlich das Windows-Spiel Duke Nukem Forever, der viele Jahre verspätete Nachfolger von Duke Nukem 3D. Den hohen Erwartungen konnte Duke Nukem Forever aber nicht gerecht werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 36,99€

S-Talker 03. Nov 2011

Just in diesem Moment! Nachdem ich mir schon Wolf3D, Doom, Quake1&3 zugelegt habe, ist...

SoniX 03. Nov 2011

Ich zocke heute noch Doom. ;-) Zugegeben aber mittels ZDoom, da sind die Auflösung und...

the_spacewürm 03. Nov 2011

Sehe ich genau so. Andersherum ist Angry Birds z.B. mit der Maus irgendwie auch komisch...

Bill S. Preston 02. Nov 2011

Geh mal auf im Market auf Menu->Einstellungen->Filter für Inhalte und wähle Alle Apps...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

      •  /