• IT-Karriere:
  • Services:

Unix: OpenBSD 5.0 erschienen

OpenBSD 5.0 erlaubt bei der Installation erstmals das Nachladen unfreier Firmware aus dem Internet. Das Entwicklerteam hat auch zahlreiche Anwendungen aktualisiert und die Netzwerkfunktionen ausgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
OpenBSD 5.0 ist erschienen.
OpenBSD 5.0 ist erschienen. (Bild: openbsd.org)

Die auf Sicherheit optimierte BSD-Variante OpenBSD 5.0 ist mit dazugehörigem Song erschienen. Neben zahlreichen Änderungen gegenüber dem Vorgänger finden sich in OpenBSD 5.0 auch einige Neuerungen. Die auffälligste ist, dass Nutzer nun während der Installation dem Nachladen unfreier Firmware aus dem Internet zustimmen können.

Stellenmarkt
  1. OAS Automation GmbH, Berlin
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg

Die aktuelle Version bringt auch einige neue Treiber für selten eingesetzte Geräte mit. Außerdem werden nun Message Signaled Interrupts auf vielen Geräten unterstützt. Ebenso unterstützt wird das Senden von Wake-On-LAN-Paketen. Zu den Neuerungen im Netzwerk-Stack gehört auch die Verbesserung des DHCP-Clients, der zum großen Teil umgeschrieben wurde. Ansonsten verfügt OpenBSD 5.0 über eine bessere SCSI-Unterstützung und mit OpenSSH 5.9 über eine Sandbox für Privilege Separation.

Desktop- und Serveranwendungen

Anwender von OpenBSD 5.0 können auf etwa 7.200 Ports zurückgreifen, von denen viele auch als vorkompilierte Pakete erhältlich sind. Für Desktopnutzer stehen Gnome 2.32.2, KDE 3.5.10 sowie XFCE 4.8 zur Verfügung, ebenso die Versionen 3.5.19, 3.6.18 und 5.0 des Browsers Firefox. Alternativ kann auch Chromium 12 genutzt werden. Als Büro-Suite steht Libreoffice 3.4.1 bereit.

Entwickler können auf aktuelle Versionen der Programmiersprachen PHP, Python und Ruby ebenso zurückgreifen wie auf verschiedene Versionen der GNU Compiler Collection. Wird OpenBSD 5.0 als Server eingesetzt, können der angepasste Apache-Webserver 1.3, Sendmail 8.14.5, Postfix 2.8.4, OpenLDAP sowie die Datenbanksysteme MySQL 5.1.54 und PostgreSQL 9.0.5 verwendet werden.

Für die Installation stehen CD-Abbilder für verschiedene Architekturen auf verschiedenen Spiegelservern weltweit zum Download bereit. Eine Kaufversion bietet das Projekt ebenfalls an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€
  4. (-70%) 4,80€

Trollversteher 02. Nov 2011

;) Wie wär's mit Alfred's Lieblings-Satz: "Na und!?"

Flying Circus 02. Nov 2011

fefe weiß es *g* http://blog.fefe.de/?ts=b3f62440


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /