• IT-Karriere:
  • Services:

Fujifilm: Bilderrahmen als brillenloser 3D-Fernseher

Fujifilm hat mit dem Finepix Real 3D V3 einen neuen digitalen Bilderrahmen für seine 3D-Kameras vorgestellt. Damit lassen sich Fotos und Videos ohne Brille stereoskopisch betrachten. Dank eines HDMI-Eingangs kann der Bilderrahmen auch als 3D-Fernseher verwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Finepix Real 3D V3
Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)

Fujifilm erweitert sein Angebot für 3D-Technik mit dem digitalen Bilderrahmen Finepix Real 3D V3 um ein neues Modell mit einer Bildschirmdiagonalen von 7,2 Zoll. Im Gegensatz zu Nintendos 3DS setzt Fujifilm bei seinem neuen Display keine Parallaxenbarriere mehr ein, die einen Teil der Displays für das linke beziehungsweise rechte Auge abschirmt, sondern verwendet ein Linsenraster.

  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe

Diese Miniaturlinsen wurden über den Pixeln aufgetragen und sorgen dafür, dass das linke Auge ein anderes Bild sieht als das rechte Auge des Betrachters. Das Gehirn setzt die Bildinhalte so zusammen, dass ein dreidimensionaler Eindruck entsteht. Bei gedruckten Fotos wird das Resultat auch als Wackel- oder Kippbild bezeichnet.

Eine Brille wird für diese 3D-Darstellung nicht benötigt. Über den HDMI-Eingang können auch Videos von einem Blu-ray-Player, Camcorder oder einer Spielkonsole auf dem Display in 3D wiedergegeben werden. Eingebaute Stereolautsprecher sorgen für die Geräuschuntermalung.

Das Displaypanel wird mit LEDs beleuchtet und erreicht eine Auflösung von 1.600 x 600 Pixeln im 2D-Betrieb. Im 3D-Modus liegt die Auflösung bei zweimal 800 x 600 Pixeln. Der Betrachtungswinkel liegt bei 160 Grad horizontal und 140 Grad vertikal.

Der Bilderrahmen Fujifilm Finepix Real 3D V3 ist mit einer Diashow-Funktion, einem Kalender sowie einer Uhr und einem Wecker ausgestattet. Das Gerät kann Fotos und Videos von SD- und SDHC-Speicherkarten abspielen. Eine Fernbedienung liegt bei.

Einen Preis nannte Fujifilm offiziell zwar nicht, Newslaunches.com berichtet jedoch von 50.000 Yen. Das sind umgerechnet rund 470 Euro. Der Verkauf in Japan soll Mitte November 2011 starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

gole_max12 22. Nov 2011

Hallo, ich habe von dem 3D Bilderrahmen von Fuji auf dieser Seite gelesen. Ich frage...

Rapmaster 3000 02. Nov 2011

Aber nur wenn Apple die nicht verklagt, weil das Ding aussieht wie ein iPad. ;)


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /