Alien Skin: Blow Up 3 bläht Fotos riesengroß auf

Alien Skin hat mit Blow Up 3 eine neue Version seiner Bildbearbeitungssoftware vorgestellt, die Bilder über 100 Prozent vergrößern kann. Das ist zum Beispiel für den großformatigen Druck notwendig, wenn die Bilder in einer zu geringen Auflösung vorliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blow Up 3 von Alien Skin kann Bilder ohne Pixelstufen vergrößern.
Blow Up 3 von Alien Skin kann Bilder ohne Pixelstufen vergrößern. (Bild: Alien Skin / Golem.de)

Die neue Version 3 von Blow Up soll eine deutlich bessere Bildqualität erreichen als die Vorgängerversion, sagt Alien Skin. Außerdem ist das Plugin nun auch Lightroom-kompatibel und nicht mehr allein für Adobe Photoshop geeignet.

  • Originalbild 100 Prozent (Bild: Andreas Donath)
  • Mit bikubischer Interpolation auf 300 Prozent vergrößertes Foto (Bild: Andreas Donath)
  • Mit Alien Skin Blow Up 3 auf 300 Prozent vergrößertes Foto (Bild: Andreas Donath)
  • Benutzeroberfläche von Alien Skin Blow Up 3 (Bild: Alien Skin/Golem.de)
Benutzeroberfläche von Alien Skin Blow Up 3 (Bild: Alien Skin/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. SAP CO (Senior) Berater / Teilprojektleiter (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Cloud Architect (m/w/d)
    FLYERALARM Bit Labs GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Darüber hinaus wurde die Benutzeroberfläche vereinfacht. Der Benutzer muss neben der Druckauflösung nur noch festlegen, wie groß das Ausgabemedium ist. Je nach Bedarf kann außerdem ein Beschnittrahmen auf das Bild gelegt und nur dieser Ausschnitt vergrößert werden. Auch ein Schärferegler gehört zum Funktionsumfang. Darüber hinaus können die Bilder leicht verrauscht werden, was die Natürlichkeit des Bildeindrucks verbessern soll. Für den Druck auf unterschiedliche Medien hat Alien Skin außerdem Schärfefilter vordefiniert.

Die Bilder können auf eine maximale Größe von 300.000 Pixel Kantenlänge vergrößert werden. Alien Skin 3 unterstützt sowohl RGB- als auch CMYK-Bilder und kann Farbtiefen von 8 und 16 Bit verarbeiten.

Im Kurztest erzielte Blow Up 3 beim Testmotiv etwas bessere Ergebnisse als eine bikubische Vergrößerung. Im Vergleich zur kostenlosen Lösung Smillaenlarger konnte Alien Skin Blow Up 3 jedoch keine signifikant besseren Ergebnisse erzielen, arbeitet aber deutlich schneller. Einige Bildbeispiele hat Alien Skin auf seiner Website selbst veröffentlicht. Die neue Ausschnittsvergrößerung von Blow Up ist jedoch eine interessante Ergänzung, die dem Anwender einige Arbeitsschritte sparte.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Blow Up 3 läuft sowohl auf Mac OS X als auch auf Windows. Das Plugin kostet rund 200 US-Dollar. Updates von den Vorversionen kosten knapp 100 US-Dollar. Eine Testversion steht ebenfalls zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /