Abo
  • Services:

Apple: Garageband für iPhone und iPod touch erhältlich

Apple hat die iPhone-Version der Musikaufnahmesoftware Garageband veröffentlicht. Damit kann der Anwender eigene Musikstücke komponieren und aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Garageband gibt es jetzt auch für das iPhone und den iPod touch.
Garageband gibt es jetzt auch für das iPhone und den iPod touch. (Bild: Apple)

Bislang war die Musiksoftware nur für Mac OS X und iPads erhältlich, während die auf den kleinen Bildschirm des iPhones angepasste Version lange auf sich warten ließ.

  • Garageband auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Garageband auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Garageband auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Garageband auf dem iPhone (Bild: Apple)
  • Garageband auf dem iPhone (Bild: Apple)
Garageband auf dem iPhone (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Mit Garageband kann der Anwender auf dem iPhone oder dem iPod touch über die Multitouch-Oberfläche Keyboard, Gitarre, Schlagzeug und Bass in zahlreichen Stilrichtungen spielen und seine Songs aufnehmen.

Die Smart Instruments sind mit vorgefertigten Akkorden ausgestattet, die das Spielen komplexer Stücke erleichtern sollen. Insgesamt können acht Tonspuren verwaltet werden. Die fertigen Songs können über iTunes auf dem Mac kopiert und dann in Garageband oder Logic Pro weiterbearbeitet werden. Darüber hinaus kann der angehende Musiker seine Werke direkt vom iPhone aus abspielen oder per E-Mail an Freunde weitergeben.

Über das Mikrofon können der eigene Gesang und der Ton echter Instrumente aufgenommen und dann abgemischt werden.

Wer schon die Garageband-Version für das iPad heruntergeladen hat, kann die iPhone-Version kostenlos beziehen. Garageband 1.1 ist über Apples App Store für 3,99 Euro erhältlich und ab sofort verfügbar. Die App läuft auf beiden iPads sowie dem iPhone 3GS, iPhone 4, iPhone 4S und iPod touch in dritter und vierter Generation.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

linuxuser1 02. Nov 2011

Smart Guitar und "virtuelle Gitarre" sind das gleiche, da es bei den Gitarren nur Smart...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /