Abo
  • Services:

Mechwarrior Online: Stahlkrieger kostenlos

Mit Atlas Prime und anderen Hightech-Kampfpanzern sollen sich Spieler ab Mitte 2012 in Mechwarrior Online heiße Kämpfe liefern. Das Entwicklerstudio Piranha Games hat Konzept, Plattform und Geschäftsmodell grundlegend überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mechwarrior Online, Artwork
Mechwarrior Online, Artwork (Bild: Piranha Games)

Ursprünglich sollte Mechwarrior ein klassisches Actionspiel für PC und Xbox 360 werden, jetzt kündigt das kanadische Entwicklerstudio Piranha Games eine Neuausrichtung an. Der Titel erscheint als teambasierter Shooter unter dem Namen Mechwarrior Online. Er verwendet das Free-to-play-Geschäftsmodell, sprich: Grundsätzlich kostet der Einstieg in die Stahlkolosse nichts, Extras kosten echtes Geld. Details hat das Unternehmen im Gespräch mit dem US-Fachmagazin PC Gamer noch nicht bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. Veridos GmbH, München

Das Ganze spielt ab dem Jahr 3.050 - und zwar in Echtzeit. Alle 24 Stunden schaltet also auch der Ingame-Kalender einen Tag weiter. Wer schon weiß, dass er in der "Inneren Sphäre" mitmischen will, kann auf der offiziellen Webseite bereits jetzt seinen Kampfnamen reservieren.

Mechwarrior Online wird mit der alten Serie - das letzte Addon zu Teil 4 erschien 2002 - nichts zu tun haben. Neben Piranha Games ist an dem neuen Projekt auch ein Unternehmen namens Smith and Tinker an der Entwicklung beteiligt, wo Jordan Weisman arbeitet, der bei der auf Rollenspiele spezialisierten Firma Fasa das Battletech-Universum mitentwickelt hat. 1999 wurde Fasa Interactive mitsamt der Rechte an Mechwarrior von Microsoft gekauft, das das Unternehmen 2007 allerdings schloss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

Nolan ra Sinjaria 02. Nov 2011

*sigh* bei x-com haben wir das ja schon erleben müssen *schauder*

Private Paula 02. Nov 2011

Leider wurden bislang nur Beispiele in Form von "Das stellen wir uns vor" gebracht, es...

Yes-Man 02. Nov 2011

War ein Mod fuer Crysis, ja. Inzwischen fuer Crysis Wars. Ja, man braucht daher das...

C. Stubbe 02. Nov 2011

Ihr müsst bei f2p zwischen pvp und dem rest unterscheiden: Selbst wenn auch alles...

syntax error 02. Nov 2011

Komisch, ich hab schon viele F2P-Spiele gespielt und noch kein bisschen bisher...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    •  /