Abo
  • Services:

iCloud: Apple will 8 Milliarden US-Dollar ausgeben

Apple will seine jährlichen Ausgaben fast verdoppeln. 900 Millionen US-Dollar gehen in den Ausbau der Apple Retail Stores. Die verbleibenden 7,1 Milliarden US-Dollar werden wohl unter anderem für iCloud und den neuen Firmensitz gebraucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwurf für Apples neue Firmenzentrale
Entwurf für Apples neue Firmenzentrale (Bild: Cupertino City Council)

Apple wird in den kommenden zwölf Monaten 8 Milliarden US-Dollar investieren. Das geht aus einer Eingabe Apples an die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hervor. Damit werden die Ausgaben gegenüber dem vorigen Finanzjahr mit 4,3 Milliarden US-Dollar fast verdoppelt.

Stellenmarkt
  1. Gemeinde Grasbrunn, Grasbrunn bei München
  2. Discom GmbH, Göttingen

In die Apple Retail Stores investiert das Unternehmen 900 Millionen US-Dollar nach 614 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Apple öffnete im vergangenen Quartal 30 neue Läden und betreibt damit 357 eigene Geschäfte. Finanzchef Peter Oppenheimer erklärte in der Telefonkonferenz mit Analysten vor zwei Wochen, dass im kommenden Jahr 40 neue Läden eröffnet würden, davon "75 Prozent außerhalb der USA".

7,1 Milliarden US-Dollar fließen nach den Angaben in "Anlagen und Werkzeuge für den Produktions- und Herstellungsprozess, einschließlich der IT-Hardware, -Software und zugehörigen Upgrades, der Unternehmensausrüstung und -Infrastruktur."

Damit könnte Apple sein Rechenzentrum in North Carolina für die iCloud und den Bau des neuen Konzernhauptsitzes meinen. Apple plant ein Solarkraftwerk in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem neuen Rechenzentrum in der Nähe der US-Stadt Maiden im Bundesstaat North Carolina.

Auf einem ehemaligen Werksgelände von Hewlett-Packard will Apple seine neue Firmenzentrale errichten, die Platz für 13.000 Mitarbeiter bieten soll. Steve Jobs stellte die Pläne im Juni 2011 im Stadtrat von Cupertino vor und beschrieb das geplante Gebäude als "gelandetes Raumschiff". Zu dem Gebäude gehören ein eigenes Kraftwerk und Parkdecks mit vier und zwei Etagen.

Apple verfügt über Finanzreserven von 76,2 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 17,99€
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

sskora 03. Nov 2011

Das hier ist der umgekehrte Fall, HP nutzt es nicht, verkauft es aber - soweit doch nix...

erzgebirgszorro 02. Nov 2011

Lern lesen ...

samy 02. Nov 2011

Das wäre mal eine Headline... aber dazu wird es beim Apfel wohl nie kommen.....

erzgebirgszorro 02. Nov 2011

Bin mir nicht ganz sicher, dass es (nur) ein Problem von iOS ist, denn dann würde es...

Yeeeeeeeeha 02. Nov 2011

Auch wenn dein Beitrag etwas übertrieben beweihräuchernd wirkt, muss ich dir zustimmen...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /