Abo
  • IT-Karriere:

E-Mail-Dienst: Google Mail erhält neuen Look

Google hat seinen E-Mail-Dienst Google Mail neu gestaltet und stellt das neue Design nun vor. In den nächsten Tagen sollen die Nutzer wechseln können.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Mail mit neuen Themes
Google Mail mit neuen Themes (Bild: Google)

Im Rahmen der Neugestaltung von Google Mail ist unter anderem die Darstellung von Unterhaltungen über mehrere E-Mails überarbeitet worden. Dabei werden nun Profilbilder zu den Autoren angezeigt, wodurch die Zuordnung der einzelnen E-Mails einfacher werden soll. Darüber hinaus wurden alle überflüssigen Elemente entfernt, damit die Inhalte der E-Mails in den Mittelpunkt rücken.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Die Darstellung von Google Mail passt sich zudem der jeweiligen Bildschirmgröße an. Das bedeutet beispielsweise, dass sich der Freiraum zwischen Elementen automatisch verändert. Nutzer können die Informationsdichte der Darstellung aber auch selbst beeinflussen.

Zudem gibt es neue Themes, mit denen Nutzer die Optik ihren eigenen Wünschen anpassen können. Dazu nutzt Google hochauflösende Bilder von iStockphoto.

Google hat nach eigenen Angaben zudem die Navigation verbessert. Auf der linken Seite bleiben immer die Labels und Kontakte erhalten, die Nutzer nun aber in der Größe anpassen können. Hier wird auch der Chat angezeigt, der aber deaktiviert werden kann. Zudem kann mit den Pfeiltasten durch das Interface navigiert werden.

  • Google Mail in neuem Design
  • Google Mail in neuem Design
  • Google Mail in neuem Design
  • Google Mail in neuem Design
  • Google Mail in neuem Design
Google Mail in neuem Design

Neue Möglichkeiten bietet die integrierte Suche. Über die Einstellungen der erweiterten Suche lassen sich auch Filter anlegen.

Die Umstellung auf das neue Design soll demnächst erfolgen. In den kommenden Tagen will Google aber zunächst einen Schalter einführen, mit dem Nutzer auf Wunsch sofort auf das neue Design wechseln können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 149,90€
  3. 289€

katzenpisse 03. Nov 2011

Wuhahaha :-D

misterunknown 02. Nov 2011

Es lebe die Vielfalt und die Freiheit sich für etwas entscheiden zu können :) Übrigens...

Otothebear 02. Nov 2011

Ich werde mich dann wohl von Thunderbird verabschieden. Es sei denn der Texteditor wird...

Sebi83 02. Nov 2011

Beim kurzen durchsehen habe ich diese Option eben im neuen Design gesehen..

ulkfisch 02. Nov 2011

Den Entwurf vom neuen Design nutze ich schon etliche Wochen und er gefällt mir auch gut...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

      •  /