• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook: Datenschützer droht Landesregierung

Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert will der Staatskanzlei des Landes eine Beanstandung nach § 42 Abs. 2 Landesdatenschutzgesetz zukommen lassen, da die Landesregierung ihre Facebook-Seite nicht abschalten will.

Artikel veröffentlicht am ,
Thilo Weichert
Thilo Weichert (Bild: Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein)

Nachdem die Staatskanzlei Schleswig-Holsteins angekündigt hat, die Fanpage des Landes bei Facebook nicht abzuschalten, kündigte Landesdatenschützer Thilo Weichert nun eine Beanstandung nach § 42 Abs. 2 Landesdatenschutzgesetz an. Die Entscheidung der Staatskanzlei sei nicht überraschend, aber enttäuschend, sagte Weichert. Die Landesregierung will ein Rechtsgutachten der Innenministerkonferenz abwarten: "Dass sämtliche Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder alle öffentlichen Stellen aufgefordert haben, ihre Fanpages abzuschalten, genügte an Überzeugungskraft anscheinend nicht", erklärte der Datenschützer.

Stellenmarkt
  1. XENIOS AG, Reutlingen
  2. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen

Weichert hält es für "unstreitig", dass die Nutzung von Facebooks Social-Plugins und Fanpages rechtswidrige Datenverarbeitungen auslöst. Daran würden die Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags und des Landtags keine Zweifel lassen. Der Ministerpräsident und seine Staatskanzlei seien schlechte Vorbilder für andere öffentliche und private Stellen, die ebenfalls ihre Facebook-Fanpages weiterbetreiben, sagte Weichert.

Der von der Staatskanzlei platzierte Warnhinweis reicht nach Ansicht von Weichert nicht aus, da "schon das Aufrufen der Fanpage die Übermittlung von Nutzungsdaten in die USA auslöst".

Weicherts Behörde will die Rückläufe aus der förmlichen Anhörung der Seitenbetreiber in dieser Woche auswerten, kündigte aber bereits an, dass im Fall der Landesregierung kein Weg an einer formellen Beanstandung vorbeigehen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)
  2. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  3. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...
  4. (u. a. SilentiumPC Ventum ARGB Tower für 59,90€, Intel Core i3-10300 für 109,90€, Asus LED...

S-Talker 03. Nov 2011

Dann aber schnell zurück in die Schule... Zum 42324276-ten Mal: Das Tracking...

Blubb64 02. Nov 2011

*gähn* Dann lädst du halt irgendwann eine MP3-Datei runter - scheissegal. Nein, tust du...

linuxuser1 01. Nov 2011

Da muss ich dir ausnahmsweise recht geben.


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /