Abo
  • Services:

Lumia 800: Telekom verlangt für Nokia-Smartphone doch mehr als 400 Euro

Im Onlineshop der Deutschen Telekom kostet Nokias Windows-Phone-7.5-Smartphone Lumia 800 nun 500 Euro. Für einige Zeit war das Mobiltelefon bei der Telekom für 400 Euro ohne Vertrag zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lumia 800 mit Windows Phone 7.5
Lumia 800 mit Windows Phone 7.5 (Bild: Nokia)

Das Lumia 800 von Nokia soll im November 2011 auf den Markt kommen und wird unter anderem von der Deutschen Telekom angeboten. Unmittelbar nach seiner Vorstellung konnte das Windows-Phone-7.5-Smartphone im Onlineshop der Deutschen Telekom zum Preis von 400 Euro ohne Vertrag bestellt werden. Der von Nokia angegebene Listenpreis beträgt 500 Euro.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Mittlerweile hat die Telekom den Preis für das Lumia 800 nach oben korrigiert und verkauft es zum Listenpreis von 500 Euro. Damit ist das Lumia 800 ohne Vertrag derzeit günstiger bei O2 als bei der Telekom zu bekommen. Bei O2 wird es das Lumia 800 für 481 Euro geben. Wie bei O2 üblich, gibt es eine zinslose Ratenzahlung. Bei einer Laufzeit von zwei Jahren fallen dann monatlich 20 Euro an, 1 Euro muss beim Kauf angezahlt werden.

Golem.de hat bei der Deutschen Telekom angefragt, was es mit der Lumia-800-Preiserhöhung im Onlineshop auf sich hat. Bisher hat der Netzbetreiber aber nicht geantwortet.

Nokia hatte in der vorangegangenen Woche mit dem Lumia 800 das erste Smartphone des Unternehmens vorgestellt, auf dem Windows Phone 7.5 läuft. Anfang des Jahres hatten Nokia und Microsoft eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Seitdem ist klar, dass Microsofts Smartphone-Betriebssystem künftig die Hauptbasis von Nokias Smartphones sein wird.

Trotz der engen Kooperation zwischen Nokia und Microsoft hat Nokia keine Vorzüge bei der Anpassung der Windows-Phone-7-Oberfläche und -Bedienung erhalten. Microsoft will mit strengen Vorgaben erreichen, dass Smartphones mit Windows-Phone-7-Plattform als solche erkennbar bleiben. Bei Microsofts vorherigem Smartphone-Betriebssystem Windows Mobile hatten die meisten Hersteller ihren Geräten eigene Bedienoberflächen gegeben, so dass die Geräte kaum als Windows-Mobile-Smartphones wahrgenommen wurden.

Die Windows-Phone-7.5-Smartphones von Nokia unterscheiden sich also nur minimal von der Konkurrenz, die ähnliche Hardware einsetzt und die gleiche Softwarebasis nutzt. Nokia will sich mit einer Navigationsanwendung und einem Musikdienst, die zum Lieferumfang gehören, von der Konkurrenz abheben.

Nachtrag vom 31. Oktober 2011, 13:56 Uhr

Bei der Preisangabe von 400 Euro für das Lumia 800 handelte es sich um einen Systemfehler bei der Deutschen Telekom, erklärte das Unternehmen Golem.de auf Nachfrage. Wer das Lumia 800 für 400 Euro bei der Telekom vorbestellt habe, werde es zu diesem Preis erhalten. Nach Angaben der Deutschen Telekom wurde der falsche Preis nur am 26. Oktober 2011 auf der Seite genannt. Allerdings zeigte ihn die Webseite noch mindestens bis 9:20 Uhr am 27. Oktober 2011 an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. ab 194,90€
  3. 169,90€ + Versand

TheBestIsaac 01. Nov 2011

Falls du dich an einem Import-Gerät nicht stören solltest (auch wenn die anderen...

Anonymer Nutzer 31. Okt 2011

glaub ich nicht Nokia wird sich wieder zurückwursteln auf einen akzeptablen Marktanteil...

denta 31. Okt 2011

Zum einen ist ein Telefon (auch Smartphone) nicht immer beim Provider teurer. Ich selbst...

redex 31. Okt 2011

Steht doch groß im Artikel. Das ist ein Windows Phone gerät. Wenn Du schonmal eines...

linuxuser1 31. Okt 2011

Dann sind die ganzen Anti-Mainstream-Nokia-Nichtkäufer jetzt ja in den Mainstream...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  2. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit
  3. 5G-Ausbau USA lenken bei Huawei-Aufträgen angeblich ein

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /