Abo
  • Services:

Lumia 800: Telekom verlangt für Nokia-Smartphone doch mehr als 400 Euro

Im Onlineshop der Deutschen Telekom kostet Nokias Windows-Phone-7.5-Smartphone Lumia 800 nun 500 Euro. Für einige Zeit war das Mobiltelefon bei der Telekom für 400 Euro ohne Vertrag zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lumia 800 mit Windows Phone 7.5
Lumia 800 mit Windows Phone 7.5 (Bild: Nokia)

Das Lumia 800 von Nokia soll im November 2011 auf den Markt kommen und wird unter anderem von der Deutschen Telekom angeboten. Unmittelbar nach seiner Vorstellung konnte das Windows-Phone-7.5-Smartphone im Onlineshop der Deutschen Telekom zum Preis von 400 Euro ohne Vertrag bestellt werden. Der von Nokia angegebene Listenpreis beträgt 500 Euro.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Mittlerweile hat die Telekom den Preis für das Lumia 800 nach oben korrigiert und verkauft es zum Listenpreis von 500 Euro. Damit ist das Lumia 800 ohne Vertrag derzeit günstiger bei O2 als bei der Telekom zu bekommen. Bei O2 wird es das Lumia 800 für 481 Euro geben. Wie bei O2 üblich, gibt es eine zinslose Ratenzahlung. Bei einer Laufzeit von zwei Jahren fallen dann monatlich 20 Euro an, 1 Euro muss beim Kauf angezahlt werden.

Golem.de hat bei der Deutschen Telekom angefragt, was es mit der Lumia-800-Preiserhöhung im Onlineshop auf sich hat. Bisher hat der Netzbetreiber aber nicht geantwortet.

Nokia hatte in der vorangegangenen Woche mit dem Lumia 800 das erste Smartphone des Unternehmens vorgestellt, auf dem Windows Phone 7.5 läuft. Anfang des Jahres hatten Nokia und Microsoft eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Seitdem ist klar, dass Microsofts Smartphone-Betriebssystem künftig die Hauptbasis von Nokias Smartphones sein wird.

Trotz der engen Kooperation zwischen Nokia und Microsoft hat Nokia keine Vorzüge bei der Anpassung der Windows-Phone-7-Oberfläche und -Bedienung erhalten. Microsoft will mit strengen Vorgaben erreichen, dass Smartphones mit Windows-Phone-7-Plattform als solche erkennbar bleiben. Bei Microsofts vorherigem Smartphone-Betriebssystem Windows Mobile hatten die meisten Hersteller ihren Geräten eigene Bedienoberflächen gegeben, so dass die Geräte kaum als Windows-Mobile-Smartphones wahrgenommen wurden.

Die Windows-Phone-7.5-Smartphones von Nokia unterscheiden sich also nur minimal von der Konkurrenz, die ähnliche Hardware einsetzt und die gleiche Softwarebasis nutzt. Nokia will sich mit einer Navigationsanwendung und einem Musikdienst, die zum Lieferumfang gehören, von der Konkurrenz abheben.

Nachtrag vom 31. Oktober 2011, 13:56 Uhr

Bei der Preisangabe von 400 Euro für das Lumia 800 handelte es sich um einen Systemfehler bei der Deutschen Telekom, erklärte das Unternehmen Golem.de auf Nachfrage. Wer das Lumia 800 für 400 Euro bei der Telekom vorbestellt habe, werde es zu diesem Preis erhalten. Nach Angaben der Deutschen Telekom wurde der falsche Preis nur am 26. Oktober 2011 auf der Seite genannt. Allerdings zeigte ihn die Webseite noch mindestens bis 9:20 Uhr am 27. Oktober 2011 an.



Anzeige
Hardware-Angebote

TheBestIsaac 01. Nov 2011

Falls du dich an einem Import-Gerät nicht stören solltest (auch wenn die anderen...

Anonymer Nutzer 31. Okt 2011

glaub ich nicht Nokia wird sich wieder zurückwursteln auf einen akzeptablen Marktanteil...

denta 31. Okt 2011

Zum einen ist ein Telefon (auch Smartphone) nicht immer beim Provider teurer. Ich selbst...

redex 31. Okt 2011

Steht doch groß im Artikel. Das ist ein Windows Phone gerät. Wenn Du schonmal eines...

linuxuser1 31. Okt 2011

Dann sind die ganzen Anti-Mainstream-Nokia-Nichtkäufer jetzt ja in den Mainstream...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


      •  /