Abo
  • Services:

Canonical: Ubuntu auch für Tablets und Smartphones

Ubuntu soll künftig auch auf Smartphones und Tablets und in Fernsehern eingesetzt werden. Die Entwicklung soll nach der Veröffentlichung von Ubuntu 12.04 im April 2012 beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu soll künftig auch auf mobilen Endgeräten laufen.
Ubuntu soll künftig auch auf mobilen Endgeräten laufen. (Bild: Canonical)

Canonical will Ubuntu künftig auch explizit für mobile Geräte entwickeln. Das sagte Mark Shuttleworth im Vorfeld der Ubuntu-Entwickler-Konferenz, die am heutigen 31. Oktober 2011 in Orlando, Florida, beginnt. Dort wird er einer der Hauptredner sein. In seinem Vortrag wird er die Weiterentwicklung von Ubuntu umreißen. Demnach soll für Ubuntu 12.04 zunächst die Benutzeroberfläche Unity optimiert werden. Ubuntu 12.04 soll im April 2012 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Raum Stuttgart
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Danach soll mit der Entwicklung für Ubuntu für mobile Geräte begonnen werden. Canonical habe seit über 18 Monaten mit Partnern über die Umsetzung von Ubuntu auf mobile Geräte gesprochen, sagte Shuttleworth dem Nachrichtenportal Zdnet. Mit welchen Herstellern er gesprochen hat, ließ er allerdings offen.

Die Benutzeroberfläche Unity solle von Beginn an einheitlich für mehrere Plattformen entwickelt werden, erklärte Shuttleworth. Obwohl ihm bewusst sei, dass Canonical sich damit in direkte Konkurrenz zu Android stelle, sei er zuversichtlich, Ubuntu auch auf dem mobilen Markt etablieren zu können. Ubuntu habe bereits eine breite Benutzerbasis. Außerdem habe Google mit dem Kauf von Motorola Mobility viele Hardwarehersteller verunsichert. Ubuntu könne auf dem mobilen Markt als entscheidender Störfaktor erfolgreich sein. Außerdem habe Canonical bereits mehrfach bewiesen, dass es innovativ sein und zugleich seine Produkte pünktlich liefern könne.

Auf dem Ubuntu Hardware Summit im Dezember 2011 ist die Umsetzung der Touchscreen-Steuerung einer der Schwerpunkte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Wahrheitssager 31. Okt 2011

Wenn dann aber schon nächstes Jahr erste Geräte herauskommen sollen dann denke ich wird...

Klau3 31. Okt 2011

Qt++

linuxuser1 31. Okt 2011

Aber Unity hat auch noch viel Arbeit nötig bis es wirklich gut ist. Endlich ein...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /