Abo
  • Services:
Anzeige
Smart-Daten in SSD-Toolbox 3.0
Smart-Daten in SSD-Toolbox 3.0 (Bild: Nico Ernst / Golem.de)

Solid State Drives: Intels SSD-Toolbox 3.0 ist fertig

Smart-Daten in SSD-Toolbox 3.0
Smart-Daten in SSD-Toolbox 3.0 (Bild: Nico Ernst / Golem.de)

Mit der Version 3.0 hat Intel seine SSD-Toolbox vollständig überarbeitet. Neben einer neuen Gestaltung gibt es auch Einblicke in mehr Smart-Daten und integrierte Firmwareupdates sowie sicheres Löschen von SSDs.

Die SSD-Toolbox ist ein kostenloses Programm von Intel, das zur Verwaltung der Solid-State-Drives des Unternehmens dient. Es steht nun in der neuen Version 3.0 zum Download bereit. Intel hat das vorher recht nüchtern in Schwarz-Weiß gehaltene Programm völlig neu gestaltet, es ähnelt nun dem Aero-Design von Windows 7.

Anzeige
  • So sah die Startseite der SSD-Toolbox bisher aus, ...
  • ... mit Version 3.0 wurde sie deutlich informativer.
  • Die Übersicht der Tuning-Tools in der alten Version
  • Der neue Einblick in die Smart-Daten
  • Der SSD-Optimizer hat seine Arbeit mittels Trim erledigt.
Der SSD-Optimizer hat seine Arbeit mittels Trim erledigt.

Neben der neuen Optik gibt es aber auch neue Funktionen. Am auffälligsten ist der Knopf "Firmware-Update", der mit einem Ausrufezeichen darauf hinweist, wenn es für das Laufwerk eine neue Firmware gibt, was bei Intel-SSDs manchmal dringend nötig ist. Über die SSD-Toolbox lässt sich das Update dann auch sofort installieren. Bevor das geschieht, ist jedoch ein vollständiges Backup auf einem anderen und sicher verwahrten Datenträger unbedingt empfehlenswert. Das gilt erst recht für "Secure Erase" - diese Funktion löscht Intel-SSDs vollständig.

Einen umfassenderen Einblick in die Smart-Daten der SSD als bei früheren Versionen gibt es nun auch. Dabei ist aber zu beachten, dass die Zähler für Werte wie die Start-/Stop-Zyklen des Laufwerks abstrahiert sind. Intel sieht hier einen Wert von 100 vor, er steht für einen fabrikneuen Zustand. Erst wenn sich der Zähler reduziert, nutzt sich das Laufwerk merklich ab. Die tatsächlichen Daten zeigt die Toolbox in der Spalte "Raw" an. Relevant für die Lebensdauer sind aber die Werte in der Spalte "Normalisiert".

Manuelles Trim auch ohne Windows 7

Die wichtigste Funktion der SSD-Toolbox bleibt auch mit Version 3.0 das manuelle Auslösen des Befehls "TRIM". Damit werden durch das Betriebssystem gelöschte Daten auch wieder für den Flash-Controller als nicht belegt gekennzeichnet. Windows 7 macht das mit den richtigen SATA-Treibern zwar automatisch, andere Betriebssysteme in der Werkseinstellung aber nicht. Intel empfiehlt, die in der Toolbox als "SSD Optimizer" umschriebene Funktion von Trim einmal pro Woche auszulösen, wenn die SSD in einem täglich mehrere Stunden genutzten PC steckt.

Trim ist eine Lösung, um den bei frühen SSDs oft aufgefallenen Leistungsverlust zu verhindern. Wurden diese Laufwerke länger fast vollständig mit Daten gefüllt betrieben, sank auch die Lesegeschwindigkeit neu geschriebener Dateien: Der Controller musste die in vielen Bereichen der Flash-Chips verteilten Daten zusammensuchen. Ein herkömmliches Defragmentierungsprogramm kann dabei nicht helfen, weil es nicht sieht, wie der Flash-Controller die Daten verteilt. Das ist bei jedem dieser Bausteine anders, um durch den Mechanismus des "Wear Leveling" die Flashzellen gleichmäßig abzunutzen.

Auch die SSD-Toolbox 3.0 kann aber den Tempoverlust der ersten Intel-SSDs (X25-M und X25-E) nicht verhindern - diese Laufwerke beherrschen den Trim-Befehl nicht. Der Effekt lässt sich nur verhindern, wenn eine Partition angelegt wird, die mindestens 10 Prozent kleiner als die Kapazität der SSD ist. Dann kann der Controller fast immer auf leere Bereiche zugreifen. Bei moderneren SSDs ist das als "Over Provisioning" bereits einkalkuliert: Sie melden dem PC weniger Kapazität, als ihre Flash-Chips tatsächlich haben.


eye home zur Startseite
Shorari 30. Okt 2011

http://communities.intel.com/community/tech/solidstate?view=discussions So wie es...

SoniX 29. Okt 2011

Du bist hier bei Golem. Es würde an ein Wunder grenzen wenn Fehler eingestanden werden...

hackgrid 29. Okt 2011

Welcome to 2011! :)

Gaius Baltar 28. Okt 2011

Der Systemwiederherstellung traue ich nicht, nachdem die mir mal einige persönliche Daten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  4. State Street Bank International GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel