Abo
  • Services:
Anzeige
Kinetic Device mit flexiblem Gehäuse
Kinetic Device mit flexiblem Gehäuse (Bild: Nokia)

Nokia Kinetic Device: Mobiles Gerät im biegsamen Gehäuse

Kinetic Device mit flexiblem Gehäuse
Kinetic Device mit flexiblem Gehäuse (Bild: Nokia)

Nokia hat den Prototyp eines Geräts vorgestellt, dessen Besonderheit ein flexibles Gehäuse ist. Bedient wird das Kinetic Device, indem das Gehäuse gebogen wird.

Das Kinetic Device von Nokia hat etwa die Größe moderner Smartphones. Im Inneren steckt aber keine Mobilfunktechnik, der Prototyp soll lediglich zeigen, wie ein solches Bedienkonzept funktioniert. Das Kinetic Device besitzt ein flexibles Amoled-Display und das Gehäuse besteht aus flexiblem Kunststoff, so dass sich das Gerät leicht biegen lässt.

Anzeige

Zum Vergrößern eines Bildes wird das Gehäuse nach hinten gebogen. Damit soll das Öffnen eines Buches nachempfunden werden. Für das Verkleinern eines Bildes kommt die Parallelaktion zum Schließen eines Buches zum Einsatz: Das Gehäuse wird nach vorne gebogen, als wenn es geschlossen wird.

Diese Steuerung kommt auch zum Einsatz, um eine Menüebene zurückzuspringen. In Menüs navigiert der Nutzer, indem er das Kinetic Device an der linken unteren Ecke und der oberen rechten Ecke anfasst und entsprechend verbiegt. Auch das Scrollen oder Blättern erfolgt auf diesem Wege, wobei jeweils in die andere Richtung geblättert wird, indem das Gerät an der linken oberen Ecke und der rechten oberen Ecke angefasst und verbogen wird. Je stärker das Gehäuse gebogen wird, je schneller wird gescrollt oder geblättert.

Indem die linke obere oder linke untere Gehäuseecke verbogen wird, kann die Lautstärke etwa bei der Musikwiedergabe angepasst werden. Mit diesem Konzept will Nokia die Bedienung mobiler Geräte vereinfachen. Anwender sollen möglichst natürliche Aktionen bei der Steuerung durchführen. Der Einsatz eines flexiblen Gehäuses bedeutet allerdings, dass oftmals beide Hände für die Bedienung benötigt werden. Das Bedienkonzept erlaubt es, bis zu drei Aktionen zeitgleich auszuführen.

Nokia hat das Kinetic Device auf der Hausmesse Nokia World 2011 in London vorgestellt. Noch handelt es sich dabei um einen Prototyp und noch gibt es bei Nokia keine Entscheidung dazu, ob das Bedienkonzept einmal in Geräte integriert wird, die dann auch verkauft werden. In drei Jahren könnte die Technik in die Serienproduktion geben, meint Nokia.


eye home zur Startseite
Trollversteher 31. Okt 2011

Naja, das vielleicht wein wenig übertrieben, ich tippe zwar nicht nach 10 Finger System...

Seasdfgas 28. Okt 2011

wer weiß wie lange apple noch zulässt, das andere touchscreens benutzen

Seasdfgas 28. Okt 2011

wenn apple ja mit den lächerlichsten klagen zur gestensteuerung durchkommt? würd ich auch...

y.m.m.d. 28. Okt 2011

Oder man sich drauf setzt, dann passt es sich sogar ergonomisch dem Hinterteil an und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über Hays AG, südlich von Hannover/Hildesheim
  3. Autobahndirektion Südbayern, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  2. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  3. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  4. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen

  5. IT in der Schule

    Die finnische Modellschule hat Tablets statt Schreibtische

  6. Joanna Rutkowska

    Qubes OS soll "einfach wie Ubuntu" werden

  7. Niederlande

    Deutsche Telekom übernimmt Tele2

  8. Drive Me

    Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

  9. Astronomie

    Die acht Planeten von Kepler-90

  10. Fuso eCanter

    Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Ha Ha Ha Ha

    VigarLunaris | 11:34

  2. Re: ...das Risiko eines Einsturzes minimieren

    Icestorm | 11:34

  3. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    cyoshi | 11:34

  4. Re: Genial... Erstmal den default Ping auf 500ms...

    igor37 | 11:31

  5. Re: Regelt das der Markt?

    igor37 | 11:29


  1. 11:30

  2. 10:48

  3. 10:26

  4. 10:20

  5. 10:12

  6. 09:59

  7. 09:01

  8. 08:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel