Abo
  • Services:

Leica: Weitwinkelobjektiv für das S-System

Leica will kurz vor Weihnachten ein neues Objektiv für seine digitale Spiegelreflexkamera S2 auf den Markt bringen. Es deckt den Weitwinkelbereich ab. Dennoch besteht das Objektivangebot der Profikamera nur aus fünf Modellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH
Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH (Bild: Leica)

Leica will für seine digitale Spiegelreflexkamera S2 ab Dezember 2011 das neue Weitwinkelobjektiv "Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH" anbieten. Das neue Objektiv entspricht in der Bildwirkung einem 24-mm-Objektiv im Kleinbildformat.

  • Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH (Bild: Leica)
  • Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH mit Sonnenblende (Bild: Leica)
Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH (Bild: Leica)
Stellenmarkt
  1. iWelt AG, Eibelstadt
  2. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen

Die Leica S2 verbindet das Gehäuse einer großen digitalen Spiegelreflexkamera mit einem Sensor, der von seiner Größe her an das digitale Mittelformat erinnert. Er misst 45 x 30 mm und bringt es auf eine Auflösung von 37,5 Megapixeln.

Das 30-mm-Objektiv wird mit einer rechteckigen Gegenlichtblende ausgeliefert und besteht aus 13 Linsenelementen in 9 Gruppen. Das Leica-S-Objektiv misst 128 mm in der Länge und 88 mm im Durchmesser bei einem Gewicht von rund 1.060 Gramm.

Damit hat Leica nun insgesamt fünf Objektive für das S-System im Angebot. Das ist für ein Profimodell recht dürftig, zumal die Kamera Ende 2009 auf den Markt kam. Leica selbst hat deshalb Adapter für Mittelformatobjektive anderer Hersteller wie Hasselblad, Mamiya und Pentax im Angebot.

Das Leica Elmarit-S 1:2,8/30 mm ASPH ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt und soll im Dezember 2011 für 5.500 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

demon driver 28. Okt 2011

Eine Festbrennweite kann nicht "den Weitwinkelbereich abdecken". Der geht bei der Leica S...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /