Abo
  • Services:

Virtualisierung: Suse veröffentlicht Cloud-Infrastruktur

Suse hat eine erste Linux-Server-Version seiner Cloud-Infrastruktur auf Basis von Openstack veröffentlicht. Suse Cloud soll zahlreiche Virtualisierungsplattformen unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Suse entwickelt eine Cloud-Infrastruktur.
Suse entwickelt eine Cloud-Infrastruktur. (Bild: Suse)

Suse hat eine erste Alphaversion seiner Cloud-Infrastruktur als Appliance in der Suse Gallery veröffentlicht. Sie basiert auf Openstack in der aktuellen Version 2011.3 mit dem Namen Diabolo. Sie soll einen ersten Einblick in die angestrebte vereinheitlichte Cloud-Infrastruktur geben.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. UNION TANK Eckstein GmbH & Co. KG, Kleinostheim bei Frankfurt am Main

Suses Infrastruktur soll Hypervisor-neutral sein, also auf allen gängigen Virtualisierungslösungen laufen. Dazu sollen nicht nur Open-Source-Hypervisoren, etwa KVM oder Xen, gehören, sondern auch geschlossene Produkte, etwa VMware oder HyperV von Microsoft. Sie soll mit Suse Linux Enterprise Server laufen und mit Suse Studio und Suse Manager funktionieren.

Die in der Suse Gallery verfügbare Appliance lässt sich auf einen Server installieren und enthält die Openstack-Komponenten Compute (Nova), Image Service (Glance), Identity Service (Keystone) und Dashboard (Horizon). Die Alphaversion unterstützt zunächst nur den Hypervisor KVM und basiert auf Suse Linux Enterprise Server (SLES) 11 SP1. Die entsprechenden Openstack-Pakete sind für SLES 11 SP1 und Opensuse 11.4 in dem Openstack-Repository erhältlich.

In den nächsten neun Monaten soll die Infrastruktur weiter ausgebaut und zunächst einzelnen Kunden zur Verfügung gestellt werden. Eine finale öffentliche Version soll bis Ende 2012 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /