Abo
  • Services:
Anzeige
Battlefield 3
Battlefield 3 (Bild: Electronic Arts)

Action mit Ende auf dem Schlachtfeld

Ein paar Entscheidungen der Designer sorgen dafür, dass Battlefield 3 minimal glaubwürdiger wirkt als Call of Duty. So gibt es viel weniger Gefechte, in denen der Feind unbegrenzt Nachschub auf das Schlachtfeld schickt - nach ein paar Wellen ist immer Schluss. Es gibt etwas weniger Zeitlupensequenzen und vergleichbare geskriptete Ereignisse. Mit echtem Realismus hat allerdings auch Battlefield 3 wenig bis nichts zu tun: Zwar stirbt der Spieler im mittleren der drei Schwierigkeitsgrade etwas schneller als in Call of Duty, aber er kann sich ebenfalls in Deckung wieder erholen - und Munition ist immer genug da.

Anzeige
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
  • Battlefield 3
Battlefield 3

Der Spieler tritt nicht nur als Sergeant Blackburn an, sondern - auch das erinnert an eine gewisse andere Actionreihe - je nach Einsatz in unterschiedlichen Rollen. Meist agiert er als Soldat oder anderer Infanterist, zwischendurch darf er aber mal als Kopilotin in einem Kampfjet mitfliegen und dort Bordkanone und Raketen abfeuern. Später in einem Einsatz namens Donnerlauf steuert er dann selbst einen Panzer durch eine Wüstenlandschaft. Dazu kommen Sequenzen, in denen er per Nachtsichtkamera und Fernsteuerung etwa feindliche Flugzeuge auf einer Landebahn aus der Luft ausschaltet.

Battlefield 3 basiert auf der neuen Frostbite-2.0-Engine, die insbesondere sehenswerte Lichteffekte und Schatten bietet. Es gibt beispielsweise einige gut gemachte Abschnitte, in denen der Spieler die Gegner nur anhand ihres blendenden Lichts erkennt, und wenn diffuse Sonnenstrahlen durch ein Kellerfenster fallen, sieht das ebenfalls klasse aus. Einige wenige Teile der Umgebung sind zerstörbar. Es kann zum Beispiel vorkommen, dass der Gegner einen Pfeiler, hinter dem der Spieler in Deckung gegangen ist, nach und nach kaputtschießt und die Deckung so zerstört.

Das Programm ist nicht ganz bugfrei. Es kann durchaus vorkommen, dass ein farbiges Licht auch ohne Leuchtquelle weiterstrahlt oder dass plötzlich nichts mehr von der - übrigens erstklassigen - Soundkulisse zu hören ist. Auch auf Konsole ist bereits ein erstes Update erschienen. Es behebt zwar nicht alle Fehler, wirklich dramatische hatten wir aber auf keiner der drei Testplattformen.

Battlefield 3 ist für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 erhältlich. Der Preis beträgt rund 50 Euro für die PC-Fassung und etwa 60 Euro für die Konsolenversion. Auf PC dient das EA-eigene, aus Datenschutzsicht durchaus problematische Onlineportal Origin als Kopierschutz. Battlefield 3 erscheint hierzulande gut synchronisiert und ohne Schnitte mit einer USK-Freigabe ab 18.

Fazit

Bei Infinity Ward, dem Entwicklerstudio von Call of Duty, dürfte die erste Erleichterung groß sein: Battlefield 3 bietet eine spannende Kampagne mit viel Abwechslung, packender Atmosphäre und einer trotz vieler Klischees spannenden Story. Verglichen mit Black Ops und Modern Warfare 2 gibt es allerdings auch deutlich weniger Wow-Momente und spektakulär inszenierte Überraschungen.

Schade und tatsächlich überraschend ist vor allem, dass Battlefield 3 zumindest in der Kampagne nicht mehr fürs Auge bietet: Natürlich sieht das Spiel auf High-End-PCs sehr gut aus - insbesondere einige Licht- und Schatteneffekte sind beeindruckend. Aber mehr als eine Handvoll tolle Umgebungen sind den Designern nicht eingefallen. Stattdessen gibt es zu viele langweilige Kellergänge und düstere Parkhäuser. Um es trotzdem positiv zu formulieren: Die Kampagne ist gut - aber nicht so gut, dass sie dem Multiplayermodus von vornherein die Schau stiehlt.

 Test Battlefield 3 Kampagne: Eher bodenständig als Überflieger

eye home zur Startseite
Crass Spektakel 31. Okt 2011

Das könnte witzigerweise zu einer Kartellklage von der EU führen: Indien ist...

Lokster2k 31. Okt 2011

Anscheinend is der simple Mensch nur fähig, Aktion und Reaktion miteinander in Verbindung...

burzum 31. Okt 2011

Warum waren schon immer gewaltätige Dinge in der Geschichte (Gladiatorenkämpfe...

blubberlutsch 28. Okt 2011

Publisher, nicht Hersteller

nOOcrypt 28. Okt 2011

Habe ich schon Anfang des Jahres irgendwo gelesen und damit einen Kauf nie in Erwaegung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 1,49€
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  2. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  3. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  4. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  5. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  6. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  7. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  8. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  9. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  10. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Tesla hat einen Markt

    Auspuffanlage | 15:42

  2. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 15:41

  3. Re: Sehr gut...

    wantilles | 15:41

  4. Re: Scherz des Tages

    Rulf | 15:40

  5. Re: ach die gibts noch?

    Prinzeumel | 15:40


  1. 15:33

  2. 15:07

  3. 14:52

  4. 14:37

  5. 12:29

  6. 12:01

  7. 11:59

  8. 11:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel