• IT-Karriere:
  • Services:

Altaeros Energies: Fliegendes Windkraftwerk erzeugt Strom in großer Höhe

Ein US-Unternehmen hat ein fliegendes Windkraftwerk gebaut: ein Prallluftschiff mit einer Windturbine. Es soll in etwa 600 Meter aufsteigen, wo der Wind stetiger und stärker ist als in Bodennähe.

Artikel veröffentlicht am ,
Starker und stetiger Wind: Fliegende Windturbine von Altaeros Energies
Starker und stetiger Wind: Fliegende Windturbine von Altaeros Energies (Bild: Altaeros Energies)

Wind weht in höheren Lagen stärker als in Bodennähe, da die Bodenreibung ihn abbremst. Windturbinen werden deshalb auf hohen Türmen installiert. Es müsste aber noch weiter hinaufgehen, wo der Wind stärker weht, hat sich Ben Glass gedacht, Absolvent der Luft- und Raumfahrttechnik am Massachusetts Institute of Technology, und ein fliegendes Windkraftwerk entwickelt.

  • Fliegendes Kraftwerk: Ein Blimb mit einer Windturbine (Foto: Altaeros Energies)
  • Es wird mit Helium gefüllt und steigt auf. (Foto: Altaeros Energies)
  • Weiter oben weht der Wind stärker und stetiger als auf der Erde. (Bild: Altaeros Energies)
Fliegendes Kraftwerk: Ein Blimb mit einer Windturbine (Foto: Altaeros Energies)
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i. d. Hallertau

Glass' Idee: Statt eine Windkraftanlage auf einem Turm zu montieren, lässt er sie in der Luft fliegen. Die Anlage ist eine Art fliegender Impeller, in dessen Mitte das Windrad angebracht ist. Der Rand ist eine Hohlkammer, die mit Helium gefüllt ist, vergleichbar einem Prallluftschiff. Der Blimp steigt in eine Höhe von rund 600 Metern auf und erzeugt Strom aus Wind. Die Leistung beträgt 100 Kilowatt. Die Leine, an der das Luftschiff hängt, ist gleichzeitig das Kabel, durch das der Strom zur Erde fließt.

Aufpumpen und steigen lassen

Das hat nicht nur den Vorteil, dass der Wind in dieser Höhe stärker und stetiger ist. Das System arbeitet autark und erfordert nicht den Aufbau einer Infrastruktur. Dadurch ist es beispielsweise gut als Kraftwerk für abgelegene Regionen geeignet, die nicht an ein Stromnetz angeschlossen sind. Da das System innerhalb weniger Stunden einsatzbereit ist, könnte es auch schnell die Energieversorgung in Katastrophengebieten sichern.

Glass hat 2010 zusammen mit Adam Rein das Unternehmen Altaeros Energies gegründet, um diese Technik zu vermarkten. Geplant ist, das System unter anderem Rettungsorganisationen oder dem Militär anzubieten.

Ausgezeichnet

Der US-Energiekonzern Conoco Phillips und die Universität des US-Bundesstaates Pennsylvania haben kürzlich das Luftschiff mit Windturbine mit dem Conoco Phillips Energy Prize ausgezeichnet. Der Preis ist mit 125.000 US-Dollar dotiert.

Altaeros ist nicht das einzige Unternehmen, das sich mit fliegenden Windturbinen beschäftigt. Es gebe mit dem Airborne Wind Energy Consortium sogar schon einen Verband für diesen Zweig, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

__destruct() 05. Nov 2011

Da reicht dann ein Quadratmillimeter, denn genau das ist ja die Faustformel: 10 Ampere...

__destruct() 05. Nov 2011

Eine Flugverbotszone in einem Katastrophengebiet, in dem mit kleinen Flugzeugen...

brusch 05. Nov 2011

Auf dem Boden stehende Windräder haben eher ein Problem, wenn sich der Wind dreht. In...

brusch 05. Nov 2011

Rechne Dir einfach mal die Kraft (im Verhältnis zur Auftriebskraft) aus, die nötig ist...

brusch 05. Nov 2011

Es muss ja nicht jede Turbine eine eigene "Leine" haben. Ebenso könnten mehrere Turbinen...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /