Abo
  • Services:
Anzeige
Rentier in einem Dorf in der Nähe von Luleå
Rentier in einem Dorf in der Nähe von Luleå (Bild: Jonathan Nackstrand/AFP/Getty Images)

Serverkühlung: Facebook baut europäisches Rechenzentrum in Luleå

Rentier in einem Dorf in der Nähe von Luleå
Rentier in einem Dorf in der Nähe von Luleå (Bild: Jonathan Nackstrand/AFP/Getty Images)

Facebook gefallen niedrige Energiekosten und ein sehr kaltes Klima zur Serverkühlung. Der Internetkonzern siedelt sein erstes Rechenzentrum außerhalb der USA deshalb an der Nordostküste Schwedens an.

Facebook hat einen Bericht bestätigt, nach dem das Unternehmen ein Datenzentrum an der Nordostküste Schwedens plant. Tom Furlong, Facebooks Director Site Operations, sagte der britischen Financial Times: "Das kommt mit der Erkenntnis, dass Facebook weiter wachsen wird und dass die meisten unserer Nutzer jetzt außerhalb der USA sind." Das Rechenzentrum soll den gesamten Datenverkehr des sozialen Netzwerks für den Wirtschaftsraum EMEA regeln, eine Abkürzung, die für Europe (West- und Osteuropa), Middle East (Naher Osten) und Afrika steht.

Anzeige

In der Stadt Luleå beträgt die jährliche Durchschnittstemperatur 2 Grad Celsius, was die Kosten für die Kühlung der Server stark reduziert. Luleå verfügt über Wasserkraftressourcen, weshalb die Stadt die niedrigsten Elektrizitätspreise Europas bietet.

In der ersten Bauphase gibt Facebook 1 Milliarde Kronen (110 Millionen Euro) für den Bau aus. Bis zur Fertigstellung der drei Gebäude auf einem 30.000-Quadratmeter-Areal soll das Projekt 3 Milliarden Kronen (332 Millionen Euro) bis 5 Milliarden Kronen (553 Millionen Euro) kosten.

Furlong erklärte, dass zur Auswahl des Serverherstellers noch keine Entscheidung gefallen sei. Im April 2011 veröffentlichte Facebook ein eigenes Design für Server und Rechenzentren. Ein kleines Team von Facebook-Ingenieuren hatte energieeffiziente und billige Server entwickelt, die im Rahmen des Open Compute Project komplett freigegeben wurden. Die Serverhardware wurde auf maximale Effizienz optimiert und alles entfernt, was dazu nicht beiträgt.

Facebook soll sich vor der Wahl der schwedischen Niederlassung zuvor 100 verschiedene Standorte in Europa angesehen haben. Karl Petersen, der Bürgermeister der Stadt, brachte den Vertrag zum Abschluss. "Es ist ein Meilenstein in der Geschichte von Luleå", sagte er. Zwei Jahre Lobbyarbeit seien nötig gewesen, hat die Financial Times von der lokalen Wirtschaftsvereinigung erfahren. Die Stadt, in der es bereits Stahlproduktion und Eisenerzindustrie gibt, hofft jetzt auf weitere Ansiedlungen aus der IT-Branche. Google hatte im September 2011 sein neues Rechenzentrum in Hamina im Südosten Finnlands eröffnet.


eye home zur Startseite
SoniX 27. Okt 2011

Habs schon wo erwähnt. Die 8,5 cent sind der reine strompreis ohne gebühren und steuern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Volkswagen Zubehör GmbH, Dreieich bei Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Bundle mit F1 2015 und Grid für 7.69$)
  2. 10,99€
  3. 499,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Kameralinse auch abgeklebt?

    Typhlosion | 08:16

  2. Re: Netzneutralität gab es nie

    basil | 07:57

  3. Bandbreite statt Datenvolumen

    Kalihovic | 07:56

  4. Datacollector

    VigarLunaris | 07:55

  5. USK 12?

    gbpa005 | 07:54


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel